Eine Fallstudie zur Opioidabhängigkeit

Hunderte von Menschen sterben in den Vereinigten Staaten an einer Überdosis Opioide, und die Umsätze in den USA

 

Opioide sind chemisch verwandt und interagieren mit Opioidrezeptoren auf Nervenzellen im Körper und im Gehirn. Opioide Schmerzmittel sind in der Regel harmlos, wenn sie kurzzeitig unter ärztlicher Verschreibung eingenommen werden. Da sie jedoch neben der Schmerzlinderung auch eine Euphorie erzeugen, können sie missbräuchlich eingenommen werden (auf andere Weise oder in größerer Menge als vorgeschrieben oder ohne ärztliche Verschreibung). Die konsequente Einnahme nach ärztlicher Verordnung kann zu Abhängigkeit führen, aber bei Missbrauch können opioide Schmerzmittel zu Abhängigkeit, Überdosierungen und sogar zu Todesfällen führen.

Opioide werden für die Menschen in den Vereinigten Staaten gefährlich, da die Zahl derer, die Opioide auf eine andere Art oder in einer größeren Menge als verschrieben oder ohne ärztliche Zustimmung einnehmen, täglich steigt. Immer mehr Menschen werden süchtig nach Opioiden, und jeden Tag sterben Hunderte von Menschen in den Vereinigten Staaten an einer Überdosis von Opioiden. Drogenüberdosierungen sind die Haupttodesursache für Amerikaner unter 50 Jahren; die Wahrscheinlichkeit, an einer Drogenüberdosierung zu sterben, ist in den Vereinigten Staaten inzwischen höher als bei Autounfällen oder Schusswaffen. Derzeit haben die Vereinigten Staaten den höchsten Prozentsatz an drogenbedingten Todesfällen in der Welt. Die Zahl der Drogentoten hat seit 1999 in allen Altersgruppen zugenommen, am höchsten ist sie jedoch in der Altersgruppe von 25 bis 54 Jahren.

Seit den 1990er Jahren begann die Menge der verschriebenen Opioide zu wachsen, und infolgedessen stieg auch die Zahl der Überdosierungen und Todesfälle durch verschriebene Opioide. Die Menge der verschriebenen Opioide hat zwar zugenommen, aber die von den Amerikanern berichteten Schmerzen haben nicht abgenommen. Von 1999 bis 2017 starben in den Vereinigten Staaten fast 218.000 Menschen an einer Überdosis von verschriebenen Opioiden. Die Zahl der Todesfälle durch Überdosierung mit verschriebenen Opioiden war im Jahr 2017 fünfmal höher als im Jahr 1999.

Infografik zur Todesrate durch Opioid-Überdosierung in den USA

Aus dem Jahr 2012

Im Jahr 2012 starben mehr als 22.000 Menschen aufgrund von Opioid-Überdosierungen. Im Jahr 2013 starben fast 25.000 Menschen an einer Opioid-Überdosis, was höher war als im Vorjahr. Im Jahr 2014 starben jedoch mehr als 28 000 Menschen an einer Überdosis Opioide, ebenfalls mehr als im Jahr zuvor. Im Jahr 2015 starben nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention mehr als 33.000 Menschen an einer Überdosis Opioide. Bis zum Jahr 2015 stieg die Zahl der Menschen, die an einer Überdosis Opioide starben, mit abnehmender Tendenz, aber ab dem Jahr 2016 stiegen die Zahlen deutlich an, und die Menschen wurden mehr zum übermäßigen Konsum von Opioiden hingezogen. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention starben im Jahr 2016 mehr als 42.000 Menschen an einer Opioid-Überdosis, was einem Anstieg von 30 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. An einer Überdosis synthetischer Opioide starben 20.000 Menschen in den Vereinigten Staaten. Todesfälle durch Opioid-Überdosierungen sind so häufig, dass sie die Lebenserwartung in den USA gesenkt haben. Im Jahr 2017 starben mehr als 47.600 Tausend Menschen an einer Opioid-Überdosis, das sind mehr als im Jahr zuvor. Nach Angaben der CDC starben mehr als 72.000 Menschen an einer Überdosis Drogen, darunter 47.600 an einer Überdosis Opioide. Statistiken zeigen, dass in Amerika alle zwei Minuten jemand an einer Opioid-Überdosis stirbt. Der größte Teil des Anstiegs der Opioidüberdosierungen ist auf die Zunahme der illegalen synthetischen Opioide (außer Methadon) wie Fentanyl und Tramadol zurückzuführen. Die Rate der Todesfälle durch Überdosierung im Zusammenhang mit diesen synthetischen Opioiden verdoppelte sich laut CDC zwischen 2015 und 2016 von 3,1 pro 100.000 im Jahr 2015 auf 6,2 pro 100.000. Seit 2013 ist die Rate der tödlichen Überdosierungen durch andere synthetische Opioide als Methadon jedes Jahr um durchschnittlich 88 % gestiegen. Heroin, ein illegales Opioid, forderte im Jahr 2016 mehr als 15 000 Todesopfer, verglichen mit fast 13 000 im Jahr 2015. Die Zahl der Todesfälle aufgrund von Opioid-Überdosierungen steigt von Tag zu Tag, was die Regierung der Vereinigten Staaten mit großer Sorge erfüllt.

Die Kosten und der Umsatz

Diese Statistik zeigt die jährliche Zahl der Opioidverschreibungen in den Vereinigten Staaten von 2014 bis 2017, wobei festzustellen ist, dass die Zahl der verschriebenen Opioide jährlich abnimmt. Im Jahr 2017 wurden rund 191 Millionen Rezepte für Opioide von Patienten in den Vereinigten Staaten ausgestellt, verglichen mit rund 214 Millionen im Jahr 2016.

Von 2016 bis 2018 wurden Fentanyl-Pillen im Wert von rund 800 Millionen US-Dollar von chinesischen Anbietern illegal online in die Vereinigten Staaten verkauft. Die Droge wird in der Regel in China hergestellt und anschließend nach Mexiko verschifft, wo sie verabreicht und verpackt wird, um dann über Drogenkartelle in die Vereinigten Staaten geschmuggelt zu werden. Eine große Menge wird auch online gekauft und mit der US-Post verschickt. Es kann auch direkt aus China bezogen werden, das sich zu einem wichtigen Hersteller zahlreicher in den Vereinigten Staaten illegaler synthetischer Drogen entwickelt hat.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 beliefen sich die Kosten für Überdosierungen, Missbrauch und Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Opioiden in den Vereinigten Staaten im Jahr 2013 auf rund 78,5 Milliarden US-Dollar, wovon der größte Teil auf Ausgaben für das Gesundheitswesen und die Strafjustiz entfiel, abgesehen von Produktivitätsverlusten. In zwei Jahren zeigen die Statistiken jedoch deutlich höhere Schätzungen, da sich die Epidemie mit Überdosierungen und einer Verdopplung der Todesfälle in den letzten zehn Jahren verschlimmert hat. Das Weiße Haus teilte am 20. November 2017 mit, dass die Opioid-Epidemie die Vereinigten Staaten allein im Jahr 2015 schätzungsweise 504 Milliarden US-Dollar gekostet hat.

Die Höhe der Kosten für eine Opioid-Behandlung kann aufgrund verschiedener Faktoren variieren, aber der Preis für eine Behandlung kann zwischen 6.000 und 15.000 US-Dollar pro Jahr liegen. Die meisten Süchtigen stammen aus einem rückständigen wirtschaftlichen Umfeld, in dem zahlreiche Süchtige nicht die Unterstützung oder das Geld haben, um alternative Medikamente für die Süchte zu erhalten.

Im Jahr 2017 wurde festgestellt, dass eine Reihe von Fentanyl-Überdosierungen in Florida durch den Straßenverkauf von Fentanyl-Pillen verursacht wurde, die als Xanax verkauft wurden. Nach Angaben der DEA kann ein Kilogramm Fentanyl in China für 3.000 bis 5.000 US-Dollar gekauft und dann per Post oder über mexikanische Drogenhändler in die Vereinigten Staaten geschmuggelt werden, um über 1,5 Millionen US-Dollar Umsatz zu erzielen. Die Rentabilität dieser Droge hat die Händler dazu veranlasst, andere Drogen mit Fentanyl zu verfälschen, ohne dass der Drogenkonsument davon erfährt.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2019-04-02 15:40:57 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + 18 =

The newest posts

Our private articles and press releases