Antidepressiva und Alkohol: Die Gefahren des Trinkens bei der Einnahme von Antidepressiva

Antidepressiva werden in den USA und den meisten Ländern der Welt häufig verschrieben, doch viele Menschen schenken den Warnungen, während der Einnahme der Medikamente keinen Alkohol zu trinken, nur wenig Beachtung - obwohl die Informationen über die Risiken deutlich auf dem Behältnis angebracht sind.

Was sind die Gefahren der Kombination von Antidepressiva und Alkohol?

Verstärkte Depression: Es mag den Anschein haben, dass Alkohol die Symptome einer Depression lindert, aber häufiger ist das Gegenteil der Fall - Alkohol kann die Wirkung von Antidepressiva aufheben und Ihre Depression letztendlich viel schlimmer und schwieriger zu behandeln machen. Unvernünftiger Alkoholkonsum kann auch zu Substanzkonsum und Sucht führen.

Wenn es scheint, dass Ihre antidepressiven Medikamente nicht helfen, kann es ratsam sein, das Trinken ganz aufzugeben, damit die Antidepressiva richtig wirken können.

Verstärkte Nebenwirkungen: Es ist typisch, dass Sie während der Einnahme von Antidepressiva eine Reihe von Nebenwirkungen erleben, obwohl die meisten relativ mild sind und mit der Zeit verschwinden können. Alkohol kann jedoch Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Übelkeit und Durchfall verstärken.

Einige Antidepressiva wurden auch mit einem erhöhten Risiko für Aggression, gewalttätiges Verhalten oder Selbstmord in Verbindung gebracht, besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Wenn Sie Gedanken haben, sich selbst oder eine andere Person zu verletzen, suchen Sie so schnell wie möglich Hilfe.

Schläfrigkeit: Die Kombination von Alkohol und Antidepressiva kann Schläfrigkeit auslösen, ebenso wie verminderte Konzentration und trübes, ungeordnetes Denken. Denken Sie zweimal nach, bevor Sie sich hinter das Steuer setzen, wenn Sie Alkohol trinken, während Sie Antidepressiva einnehmen.

Erhöhtes Risiko für Substanzmissbrauch und Sucht: Wenn Sie mit Depressionen zu kämpfen haben, sind Sie bereits einem höheren Risiko für Substanzmissbrauch und Sucht ausgesetzt. Es mag verlockend sein, Alkohol zu verwenden, um depressive Gefühle selbst zu behandeln, aber dadurch erhöht sich das Risiko, Alkoholismus zu entwickeln, erheblich.

Kein Antidepressivum ist völlig sicher, wenn es zusammen mit Alkohol eingenommen wird

Die möglichen Auswirkungen der Einnahme von Antidepressiva und Alkohol sind je nach Art des Antidepressivums sehr unterschiedlich. Alle stellen jedoch ein gewisses Risiko dar.

Monoamin-Oxidase-Hemmer: Laut dem National Health Service (NHS) können Antidepressiva, die als Monoamin-Oxidase-Hemmer (MAOIs) bekannt sind, einschließlich Nardil, Zelapar und Azilect, in Kombination mit Alkohol schwere Nebenwirkungen verursachen, einschließlich eines plötzlichen Anstiegs des Blutdrucks.

Tricyclische Antidepressiva: Der NHS warnt auch, dass die Kombination von Alkohol und trizyklischen Antidepressiva wie Amitriptylin, Doxepin oder Imipramin Sie schläfrig machen und Ihre Koordination beeinträchtigen kann, besonders in den ersten Wochen nach Beginn der Medikation.

SSRIs: Hersteller von Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmern (SSRIs), einschließlich Zoloft, Prozac oder Lexapro, raten von der Einnahme von Alkohol ab, da die Kombination Sie schwindelig oder schläfrig machen kann. Verschwommenes Sehen ist auch eine Möglichkeit.

Im Allgemeinen ist der Konsens unter den medizinischen Anbietern, dass Alkohol und Antidepressiva eine schlechte Kombination sind, obwohl einige Ärzte sagen, dass Trinken in Maßen akzeptabel sein kann.

Jeder Mensch ist in einer anderen Situation und manche Menschen können kleine Mengen Alkohol vertragen. Es ist unmöglich vorherzusagen, wie sich die Kombination auf Sie auswirken wird, aber wenn Sie sich nicht sicher sind, ist es am besten, ganz mit dem Trinken aufzuhören. Fahren Sie niemals ein Auto oder bedienen Sie keine Geräte, wenn Sie sich schwindelig, schläfrig oder weniger aufmerksam fühlen.

Wenn Sie nicht auf einen gelegentlichen Drink verzichten wollen, ist es wichtig, so sicher wie möglich zu trinken.

Was ist maßvolles Trinken?

Mäßiges Trinken bedeutet nicht mehr als ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei Getränke pro Tag für Männer. Ein Drink ist ein Glas oder eine Flasche Bier, ein durchschnittliches Glas Wein oder ein Schuss Whiskey.

Drogen- und Alkoholbehandlung oder Reha

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Alkohol aufzugeben, oder wenn das Trinken oder die Depression Probleme in Ihrem Leben verursacht, sollten Sie eine Suchtbehandlung oder Reha in Betracht ziehen. Warten Sie nicht, bis die Situation außer Kontrolle gerät oder etwas Tragisches passiert.

Je früher Sie eine Drogen- und Alkoholbehandlung aufsuchen, desto früher können Sie sich auf den Weg der Genesung und eines gesünderen, substanzfreien Lebens machen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2018-06-17 14:35:32 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 − drei =

The newest posts

Our private articles and press releases