Anzeichen für einen Rückfall erkennen

Rückfälle sind nie eine gute Sache und viele Menschen werden mehrmals rückfällig, bevor sie langfristige Freiheit vom Suchtverhalten erlangen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Rückfall kein Zeichen dafür ist, dass die Behandlung fehlgeschlagen ist. Allerdings macht dieses Verständnis die Erfahrung für eine genesende Person und ihre Freunde und Familie nicht weniger verheerend.

Die Warnzeichen eines Rückfalls können für eine süchtige Person schwer zu erkennen sein, aber sie werden oft leicht von anderen wahrgenommen.

Wenn Ihr Freund oder Familienmitglied in der Genesung ist, kann das Erkennen der frühen Anzeichen eines Rückfalls Ihnen helfen, die Person durch schwierige Zeiten zu unterstützen, und kann eine Rückkehr zu süchtigem Verhalten verhindern.

  • Obwohl Rückfälle manchmal plötzlich auftreten, sind sie normalerweise progressiv, da das Verlangen allmählich zu stark wird, um ihm zu widerstehen.
  • Eine Person, die gefährlich nahe an einem Rückfall ist, kann übermäßige Sorgen, Angst, Wut und Reizbarkeit zeigen.
  • Süchtige Menschen können den früheren Gebrauch von Drogen und Alkohol verherrlichen. Menschen, die nostalgisch über ihre Sucht denken, neigen dazu, die negativen Folgen des Verhaltens zu vergessen und können die positiven Lebensverbesserungen durch das Aufhören aus den Augen verlieren.
  • Zwanghaftes Denken ist ein gefährliches Zeichen, besonders wenn die Person nicht aufhören kann, an Drogen, Alkohol oder andere süchtige Verhaltensweisen zu denken.
  • Vorsicht vor Rückfällen, wenn Ihr Freund oder Familienmitglied alte Freunde aufsucht oder zu viel Zeit an Orten verbringt, an denen Drogen und Alkohol leicht verfügbar sind. Auch wenn es nicht einfach ist, sollten Menschen in der Genesung ein Unterstützungssystem aus nüchternen, unterstützenden Menschen aufbauen.
  • Achten Sie genau darauf, wenn eine süchtige Person in Bezug auf Nüchternheit nonchalant wird oder beschließt, dass sie mit leichtem oder mäßigem Konsum umgehen kann. Dies ist ein gefährliches Denken, das häufig zu einem Rückfall führt.
  • Chronische Krankheiten und ein geschwächtes Immunsystem begleiten oft die Sucht. Eine Rückkehr der körperlichen Symptome kann ein Zeichen dafür sein, dass eine Person rückfällig geworden ist.
  • Achten Sie auf Veränderungen in der Routine, wie z.B. das Versäumen von Arbeit, das Vergessen von Terminen, das Vermeiden wichtiger Verantwortlichkeiten, das späte Nachhausekommen oder das Überspringen von Behandlungs- oder Therapiesitzungen. Oft wird eine Person, die einen Rückfall erleidet, Ausreden erfinden und lügen oder das Verhalten rechtfertigen.
  • Eine Person am Rande eines Rückfalls kann entmutigt, frustriert oder deprimiert sein. Er kann Zweifel und Unsicherheit über seine Zukunft äußern, oder er kann den Glauben an seinen Behandlungsplan verlieren.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Angehöriger in Gefahr ist, rückfällig zu werden, oder wenn Sie sich Sorgen um Ihre eigene Genesung machen, warten Sie nicht, bis es zu spät ist. Holen Sie sich Hilfe, suchen Sie eine Beratung auf oder besuchen Sie ein Unterstützungstreffen. In manchen Fällen ist eine Rückkehr zur Behandlung notwendig.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2014-10-09 00:26:35 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − sechzehn =

Die neuesten Beiträge

Unsere privaten Artikel und Pressemeldungen