Aufwachsen mit einem alkoholkranken Elternteil

Alkoholismus ist verantwortlich für kaputte Beziehungen, beschädigte Familien und unzählige verlorene Kindheiten. Das Aufwachsen mit einem alkoholkranken Elternteil ist extrem schwierig, und der Schmerz verschwindet nicht auf magische Weise, wenn ein Kind erwachsen wird. Viele Kinder von Alkoholikern haben ihr ganzes Leben lang damit verbundene Probleme.

Statistiken des Cornell College zeigen, dass es in den Vereinigten Staaten mehr als 28 Millionen Kinder von Alkoholikern gibt, und dass mindestens 6.5 Millionen Kinder unter 18 Jahren wachsen in einer Familie mit mindestens einem alkoholkranken Elternteil auf.

Die Folgen des Aufwachsens mit einem alkoholkranken Elternteil

Erwachsene Kinder von Alkoholikern sind eher drogen- und alkoholabhängig. Sie haben ein erhöhtes Risiko für Depressionen, Angstzustände, Zwangsstörungen und sind eher suizidgefährdet. Sie können körperlichem, emotionalem oder sexuellem Missbrauch ausgesetzt sein.

Menschen, die mit einem alkoholkranken Elternteil aufwachsen, haben eher Probleme damit, enge Bindungen zu entwickeln und neigen dazu, zu süchtigen Partnern und toxischen Beziehungen zu tendieren, wahrscheinlich weil Vertrautheit Trost spendet.

Wie es ist, mit einem alkoholkranken Elternteil aufzuwachsen

Obwohl keine Familie der anderen gleicht, machen Kinder, die in einer alkoholkranken Familie aufwachsen, häufig eine Reihe gemeinsamer Erfahrungen.

Leugnen- Süchtige Eltern leugnen oft, dass sie ein Problem haben und weigern sich, der Wahrheit ins Auge zu sehen. Sie geben vielleicht anderen die Schuld, was einfacher ist, als nach innen zu schauen und Verantwortung zu übernehmen. Infolgedessen lernen Kinder Verleugnungstechniken. Sie werden geschickt darin, Emotionen zu unterdrücken, besonders wenn der Alkoholismus in der Familie von Wut oder Gewalt begleitet wird.

Mangel an gesunden Vorbildern - Kinder, die bei einem alkoholkranken Elternteil aufwachsen, haben selten die Möglichkeit zu lernen, wie gesunde Beziehungen funktionieren. Sie wachsen oft mit schlechten Erziehungsfähigkeiten als Erwachsene auf, setzen den Kreislauf häufig fort und wiederholen problematisches Verhalten in ihrer eigenen Familie. Kinder schwören sich vielleicht, dass sie nie den gleichen Weg wie ihre Eltern einschlagen werden, und einige tun das auch nie. Viele wissen jedoch nicht, wie man maßvoll trinkt und können als Erwachsene von Drogen oder Alkohol abhängig werden.

Schuld und Scham - Kinder alkoholkranker Eltern neigen dazu, sich verantwortlich zu fühlen und glauben, dass das Verhalten ihrer Eltern irgendwie ihre Schuld ist. Kinder versuchen vielleicht erfolglos, die Situation zu "reparieren". Sie können als Eltern kontrollierend werden und neigen häufig dazu, sich selbst hart zu verurteilen.

Mangel an Grenzen- Das Leben zu Hause ist für Kinder, die mit einem alkoholkranken Elternteil aufwachsen, chaotisch. Die Disziplin ist inkonsequent und Regeln kommen und gehen. Der alkoholkranke Elternteil kann unberechenbar sein; er kann an einem Tag gewalttätig und am nächsten Tag herzlich und lustig sein. Kinder wachsen mit dem Gefühl auf, keine Kontrolle zu haben, und glauben vielleicht, dass eine positive Veränderung unmöglich ist.

Geheimhaltung- Kinder schämen sich oft für einen alkoholkranken Elternteil und tun vielleicht alles, um eine dysfunktionale Familie zu vertuschen. Sie zögern vielleicht, Freunde zu sich nach Hause einzuladen, und trauen sich oft nicht, die Eltern zu Schulveranstaltungen einzuladen, aus Angst, sich zu blamieren.

Isolation- Das Leben kann für Kinder, die mit alkoholkranken Eltern aufwachsen, sehr einsam sein. Sie halten Menschen oft auf Distanz und lernen schon früh, dass sie anderen Menschen nicht vertrauen oder sich auf sie verlassen können. Kinder haben das Gefühl, dass sie sich nirgendwo hinwenden können und ziehen sich zurück.

Trauma -Kinder, die mit einem alkoholkranken Elternteil aufwachsen, haben vielleicht Angst, in die Schule zu gehen, und klammern sich an Erwachsene, die sie als sicher empfinden. Kleine Kinder haben vielleicht Alpträume, nässen ins Bett oder weinen unkontrolliert. Ältere Kinder schließen sich oft in ihrem Zimmer ein und können Ängste und Phobien entwickeln.

Hoffnung für die Zukunft

Wenn Sie mit einem alkoholkranken Elternteil aufgewachsen sind, können Sie die Vergangenheit nicht ändern, aber Sie können trotzdem ein glückliches, produktives Leben führen und den destruktiven Kreislauf mit Ihren eigenen Kindern durchbrechen. Suchen Sie bei Bedarf eine Beratung auf oder schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe wie Adult Children of Alcoholics (ACOA) an. Wenn Sie ein Alkoholiker sind, kann eine Drogen- und Alkoholbehandlung oder eine Reha helfen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-08-28 11:38:50 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × zwei =

The newest posts

Our private articles and press releases