Auswahl eines Behandlungszentrums

Wenn Sie beschlossen haben, dass es an der Zeit ist, sich in einer Drogen- oder Alkoholbehandlungseinrichtung behandeln zu lassen, dann ist das gut für Sie! Eine Behandlung wegen Drogenmissbrauchs zu beginnen, ist nicht einfach, aber es ist vielleicht eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie in Ihrem Leben treffen werden.

Nehmen Sie sich Zeit und informieren Sie sich gründlich, denn nicht alle Behandlungszentren sind gleich. Besuchen Sie die Reha, wenn möglich. Wenn Sie sie nicht persönlich besuchen können, rufen Sie sie an. Eine gute Reha-Klinik wird gerne Ihre Fragen beantworten, also zögern Sie nicht zu fragen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Sie bei der Wahl eines Behandlungszentrums berücksichtigen sollten, einschließlich der folgenden:

Finanzen- Eine Drogen- und Alkoholbehandlung ist teuer, also berücksichtigen Sie die Finanzen, bevor Sie beginnen. Einige Versicherungsgesellschaften bieten umfassende Pakete an, die die gesamte oder den größten Teil der Behandlung bezahlen. Viele haben jedoch Bedingungen, die die Kostenübernahme einschränken. Andere finanzieren Behandlungen, die nur 28 oder 30 Tage dauern, was in der Regel nicht genügend Zeit für die Genesung lässt. Wenn eine Versicherung nicht in Frage kommt, bieten die meisten Behandlungszentren verschiedene Formen der Finanzierung an. In einigen Fällen gibt es auch Stipendien.

Behandlung- Überlegen Sie, welche Ergebnisse Sie von der Behandlung erwarten, und wählen Sie dann ein Programm, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Viele Reha-Kliniken konzentrieren sich zum Beispiel auf die Zwölf Schritte, während andere AA- oder NA-Treffen als Option, aber nicht als Voraussetzung anbieten. Zwölf-Schritte-Programme sind nicht für jeden geeignet, und es gibt auch Behandlungsprogramme, die nicht auf den Zwölf Schritten basieren.

Behandlungsdauer- Viele Behandlungszentren bieten eine 28-tägige Behandlung an. Die meisten Behandlungsexperten sind sich jedoch einig, dass 28 Tage zwar lang genug sind, um clean zu werden; sie bieten jedoch nicht genügend Zeit, um Depressionen oder Probleme zu behandeln, die typischerweise als Grundlage für die Sucht dienen. Das NIDA (National Institute on Drug Abuse and Addiction) empfiehlt ein Minimum von 90 Tagen.

Alternative Behandlungsmethoden -Zusätzlich zu Beratung und Therapie bieten viele Reha-Einrichtungen verschiedene Formen der alternativen Behandlung an, wie z.B. Reittherapie, Akupunktur, Massage, Yoga, Fitness, Reflexzonenmassage, Biofeedback, Achtsamkeitsmeditation und viele andere. Wenn Sie glauben, dass Sie von einer bestimmten alternativen Behandlung profitieren könnten, suchen Sie nach einer Reha-Klinik, die das Angebot erfüllt.

Nachbetreuung- Qualitativ hochwertige Behandlungszentren bieten eine umfassende, individuelle Vorbereitung für die Wochen und Monate nach der Behandlung. Wenn Sie sich mit Methoden zur Bewältigung schwieriger Situationen und negativer Einflüsse wappnen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls erheblich.

Versprechungen, Versprechungen- Kein Behandlungszentrum kann eine Genesung garantieren, also seien Sie vorsichtig mit Behandlungszentren, die Garantien oder Erfolgsversprechen anbieten. Ein gutes Behandlungszentrum hat nichts zu verbergen und wird nicht zögern, ehrliche Statistiken über seine langfristige Erfolgsrate zu liefern.

Ein paar andere Dinge, die Sie beachten sollten:

  • Gibt es eine Warteliste? Wenn ja, wie lange?
  • Können Ihre Freunde und Familie Sie besuchen? Werden sie in die Behandlung mit einbezogen?
  • Bietet das Zentrum bei Bedarf eine medizinisch überwachte Entgiftung an?
  • Ist die Reha-Einrichtung in der Lage, auf diätetische Bedürfnisse einzugehen, wie z.B. eine vegetarische oder vegane Ernährung, oder Mahlzeiten, die für Menschen mit Diabetes oder anderen medizinischen Anforderungen geeignet sind?
  • Sind die Zimmer privat oder teilen Sie sich ein Zimmer mit einer oder mehreren anderen Personen?
  • Wird von Ihnen erwartet, dass Sie bei den Mahlzeiten helfen oder sich an der Hausarbeit beteiligen?
  • Welche Aktivitäten werden in Ihrer "freien" Zeit angeboten?
  • Werden Ihre spirituellen oder religiösen Bedürfnisse beachtet? Gibt es eine Gebetsstätte in der Nähe? Wenn ja, wird ein Transport angeboten?
  • Ist die Behandlung geschlechtsspezifisch? Oder sind die Programme gemischt? (Beides hat Vor- und Nachteile, bedenken Sie also Ihre eigenen Vorlieben.)
  • Werden Sie während der Behandlung arbeiten oder Ihre geschäftlichen Angelegenheiten weiter erledigen können?
  • Wird Ihre Privatsphäre und Ihr Bedürfnis nach Vertraulichkeit respektiert? Wie?
Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-07-27 13:29:36 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − drei =

The newest posts

Our private articles and press releases