Behandlung: Schmiergelder und andere unethische Geschäftspraktiken

Drogen- und Alkoholbehandlung und Reha verändern das Leben von Menschen auf der ganzen Welt. Die meisten Behandlungszentren sind gut geführt und mit gewissenhaften, gut ausgebildeten Fachleuten besetzt, die sich bemühen, die bestmögliche Behandlung zu bieten.

Es gibt jedoch eine wachsende Zahl von Behandlungsanbietern und Vermittlern, die der Gewinnspanne hohe Priorität einräumen, während die Qualität der Behandlung und das Wohlergehen der Kunden in den Hintergrund treten. Leider ist dies eine schlechte Nachricht für ahnungslose Klienten, die Hilfe für ihre Sucht suchen.

Einige Behandlungsanbieter lassen sich zum Beispiel auf eine ruchlose Praxis ein, die als Patientenvermittlung bekannt ist, bei der Boni und Schmiergelder für Überweisungen angeboten werden. In manchen Fällen kann ein Vermittler bis zu 40% der gesamten Behandlungskosten kassieren! Das ist schon schlimm genug, wenn es sich bei der überweisenden Partei um einen professionellen Vermittlungsdienst handelt; sehr beunruhigend wird es jedoch, wenn Provisionen an Therapeuten, Psychiater, Allgemeinmediziner und andere Gesundheitsdienstleister gezahlt werden, die ethisch und rechtlich verpflichtet sind, ihren Patienten die für sie bestmögliche Behandlungsoption zu empfehlen und nicht diejenige, die die höchsten Schmiergelder zahlt. Die Praxis hat sich bis zu einem Punkt entwickelt, an dem einige Reha-Einrichtungen proaktiv anbieten, Kunden durch saftige Provisionen zu kaufen, die oft einen erheblichen Prozentsatz der Behandlungskosten ausmachen.

Marketingfirmen, die aus ausgeklügelten Call-Centern oder Überweisungsagenturen bestehen, werden oft über Online-Suchen ausfindig gemacht. Dies ist ein ernstes Problem in Großbritannien, wo diese Praxis unreguliert ist. Die Agenturen haben eine enorme Kontrolle über den Internetmarkt, während viele Behandlungsanbieter feststellen, dass der Trichter ausgetrocknet ist und der direkte Kundenkontakt sehr schwierig geworden ist.

Einige Behandlungsanbieter bieten ihren eigenen Vertriebsmitarbeitern auch Geldprämien oder Verlockungen wie Fitnessstudio-Mitgliedschaften, Smartphones oder Geschenkkarten im Austausch für die Kundenakquise an.

Nüchterne Wohnheime in den USA, auch bekannt als Halfway Houses, sind oft von großem Nutzen für Menschen in der Genesung. Allerdings sind Ausnüchterungsheime unreguliert, was es für Bundesermittler schwierig macht, Kundenvermittlungen und andere illegale Praktiken aufzudecken. Unehrliche Besitzer und Manager profitieren massiv davon.

Unfairen Vorteil aus dem Affordable Care Act ziehen

Unglücklicherweise ist die Zahl der unehrlichen Behandlungsanbieter in den USA seit 2008 gestiegen, als die Bundesregierung die als Parity Act bekannte Gesetzgebung als Teil des Affordable Care Act (Obamacare) verabschiedete. Der Parity Act verpflichtet die Versicherungsträger zur Finanzierung von Drogen- und Alkoholbehandlungen und Reha-Maßnahmen, was bedeutet, dass mehr Menschen Zugang zu einem gewissen Maß an Behandlung haben. Unglücklicherweise hat dies auch die Tür für einen sprunghaft ansteigenden Versicherungsbetrug geöffnet.

Wiederkehrende Versicherungszahlungen schaffen eine Situation, in der Klienten immer wieder rückfällig werden - eine Goldgrube für Anbieter, die Süchtige durch eine Drehtür einer gescheiterten Behandlung nach der anderen schleusen.

Profiteure von unnötigen Laborarbeiten

Ermittler haben entdeckt, dass Schmiergelder und unrechtmäßige Überweisungen nur ein Teil eines sehr großen Problems sind. Einige Behandlungsanbieter verdienen viel Geld mit unnötigen Laboruntersuchungen oder teuren, aufwendigen Drogentests, selbst wenn nur einfache Urintests erforderlich sind.

Kunden können häufig getestet werden

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2017-01-15 23:06:49 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vierzehn − elf =

The newest posts

Our private articles and press releases
");