Dampfen: Kinder und E-Zigaretten

Das Rauchen von Zigaretten unter Jugendlichen ist in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen, nur um durch eine Vorliebe für E-Zigaretten, oder "Vaping", ersetzt zu werden. Laut einem Bericht des U.S. Surgeon General zeigen die neuesten Daten, dass sich der Gebrauch von E-Zigaretten durch Jugendliche in den USA seit 2011 mehr als verdreifacht hat.

Befürworter von E-Zigaretten sagen, dass das Dampfen weniger schädlich als das Rauchen von Zigaretten ist und für Erwachsene nützlich sein kann, die die Geräte benutzen, um sich von Zigaretten zu entwöhnen. Allerdings ist das Dampfen für Jugendliche alles andere als sicher, und die Gesundheitsrisiken können genauso gefährlich sein wie das Rauchen von Zigaretten - oder vielleicht sogar noch schlimmer.

Was sind E-Zigaretten?

E-Zigaretten, auch bekannt als Vape Pens, E-Pigs oder E-Hookahs, sind elektronische Geräte, die inhalierbaren Dampf aus kleinen Mengen von erhitztem Öl oder Flüssigkeit erzeugen. Die verdampften Flüssigkeiten, manchmal auch als Vape Juice bekannt, enthalten normalerweise Nikotin in unterschiedlichen Mengen, obwohl einige nikotinfrei sind.

E-Zigaretten enthalten keinen Tabak. Die Geräte können jedoch als Abgabesystem für konzentriertes Marihuana-Öl sowie für gefährliche synthetische Drogen wie Spice, Fakka und K2 verwendet werden.

Ist Vaping sicherer als Rauchen?

Die Auswirkungen des Dampfens sind noch nicht vollständig erforscht, aber es ist ein Fehler anzunehmen, dass E-Zigaretten harmlosen Wasserdampf produzieren.

E-Zigaretten sind attraktiv für Kinder, teilweise weil die Hersteller kinderfreundliche Geschmacksrichtungen wie Zuckerwatte, Erdnussbutter und Gelee, Zimt, Butter Pecan, Gummibärchen, Minze und tropische Früchte kreiert haben.

Giftige Chemikalien: Es stimmt, dass E-Zigaretten weniger Giftstoffe enthalten als herkömmliche Tabakprodukte, aber der Dampf enthält eine Reihe von krebserregenden Stoffen, giftigen Chemikalien und winzigen Partikeln giftiger Metalle, die Herz, Lunge und Immunsystem sowie das sich noch entwickelnde Gehirn schädigen können.

Dampfen während der Schwangerschaft: Nikotin in jeglicher Form, einschließlich E-Zigaretten, ist gefährlich für Teenager-Mütter und ihre ungeborenen Babys und erhöht das Risiko von Spontanaborten, Lernschwächen, ADHS, Verhaltensstörungen, plötzlichem Kindstod und Totgeburten.

Nikotinsucht: Nikotinhaltige Vaping-Liquids machen, wie normale Zigaretten, stark süchtig. Darüber hinaus ist es wahrscheinlicher, dass Kinder, die dampfen, irgendwann Zigaretten rauchen. Viele Teenager benutzen beides.

Vapen als Einstieg in andere Drogen: Höheres Risiko einer Kokainabhängigkeit

Es scheint, dass der Gebrauch von E-Zigaretten schließlich zu einer ernsthaften Abhängigkeit und einem erhöhten Bedarf an Suchtbehandlung oder Reha führen kann.

Obwohl es noch nicht bestätigt wurde, deuten Studien darauf hin, dass Kinder, die E-Zigaretten benutzen, für den Gebrauch stärkerer Drogen Kokain im Besonderen, wahrscheinlich weil beide Substanzen auf die gleichen Genussrezeptoren im Gehirn wirken.

Eine Studie fand heraus, dass Nikotin, auch das in E-Zigaretten, die Kokain hoch, wodurch sich das Risiko einer möglichen Kokainabhängigkeit erhöht.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2018-02-04 17:55:24 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + 7 =

The newest posts

Our private articles and press releases