Das Problem des Arztbesuches

Menschen haben nie die Absicht, von verschreibungspflichtigen Medikamenten abhängig zu werden. Obwohl einige Schmerzmittel, Muskelrelaxantien, Antidepressiva oder ADHS-Medikamente zu Erholungszwecken verwenden, nehmen die meisten Medikamente zunächst aus berechtigten Gründen ein, wie z.B. Arthritis, chronische Schlaflosigkeit, schwere Angstzustände oder eine kleine Verletzung. Abhängigkeit und Sucht können sich allmählich entwickeln, oft ohne das Bewusstsein, dass ein Problem besteht, bis es zu spät ist.

Nach Angaben von DrugWatch ist der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten kein auf die Vereinigten Staaten beschränktes Problem. In Großbritannien gibt es Anzeichen für einen Medikamentenmissbrauch epidemischen Ausmaßes, während die Zahl der Todesfälle aufgrund von Überdosierungen in Australien und in weiten Teilen der Welt alarmierend ansteigt. Der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist in Süd- und Mittelamerika, Afrika und Asien auf dem Vormarsch.

Doktor-Shopping ist für wohlhabende Menschen einfacher

"Doctor-Shopping", bei dem zahlreiche Ärzte aufgesucht werden, ist ein gängiger Weg für Missbraucher von verschreibungspflichtigen Medikamenten, um mehr Medikamente zu bekommen. Es gibt zwar Kontrollen, die versuchen, das unkontrollierte "Doctor Shopping" einzuschränken, aber selbst die strengsten Gesetze sind nur von begrenztem Nutzen, wenn die Nachverfolgung von Verschreibungen so mühsam und zeitaufwendig ist.

Für wohlhabende Personen, die in der Lage sind, mehrere Ärzte auf der ganzen Welt zu konsultieren, gibt es absolut keine Möglichkeit, Verschreibungen zu überwachen oder gegenzuprüfen.

Zusätzlich fällt es einigen Ärzten schwer, wohlhabenden, einflussreichen Patienten Nein zu sagen. Wohlhabende Personen und ihre Familien können eine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen, die nicht von der Versicherung abgedeckt wird, oder sie können einen exklusiven Arzt in Anspruch nehmen.

Die Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist ein behandelbarer Zustand

Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist schwächend und schmerzhaft, unabhängig von Wohlstand und Macht. Der Versuch, verschreibungspflichtige Medikamente "auf kaltem Fuß" abzusetzen, ist gefährlich, und die Symptome, zu denen Bauchkrämpfe, Übelkeit, Schüttelfrost, Schweißausbrüche und starke Muskel- und Knochenschmerzen gehören können, können miserabel sein.

Wohlhabende Menschen, die vielleicht mehr als eine ganze Seite an Rezepten haben, die sie bei zahlreichen weltweiten Arztbesuchen gesammelt haben, befinden sich in der Tat in einer prekären Situation. Häufig ist professionelle Hilfe in Form einer Drogentherapie oder einer Reha erforderlich, um das verworrene Problem zu lösen, zu dem auch die Bewältigung eines Morastes von Nebenwirkungen gehört, die mit verschiedenen Medikamentenkombinationen verbunden sind und von denen einige lebensbedrohlich sein können.

Bei Paracelsus verfügt unser Team von engagierten Spezialisten über umfangreiche Erfahrung in der Unterstützung von Menschen, die mit Rezeptpflichtiger Medikamentensucht kämpfen. Süchtige Menschen sind oft zu Recht besorgt darüber, von den Medikamenten loszukommen, und machen sich typischerweise Sorgen über die Rückkehr von Schmerzen, Schlafstörungen, Angstzuständen und anderen Problemen, die den Medikamentenkonsum überhaupt erst ausgelöst haben. Wir setzen jedoch einen maßgeschneiderten Ansatz um, der einen vereinfachten Medikationsplan und ein vorsichtiges Verjüngen der verschreibungspflichtigen Medikamente beinhaltet.

Das Verjüngen von verschreibungspflichtigen Medikamenten wird vorsichtig durchgeführt und die Dauer hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich der Bedürfnisse des Patienten, des Alters, des Gebrauchs anderer Substanzen und jeglicher physischer oder psychischer Probleme, die vorhanden sein können. Bei Paracelsus ist ein spezialisierter Psychiater mit umfangreicher Erfahrung in genau diesem Bereich dafür zuständig. Er arbeitet eng mit unserem ganzheitlichen Arzt zusammen, um auch Ernährungsdefizite wie Mangel an Vitaminen, Mineralien, Hormonen und Neurotransmittern anzusprechen, die oft während der Zeit der Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten auftreten.

Daher konzentrieren wir uns vor allem auf die Heilung des gesamten Körpers durch einen umfassenden Ansatz, der Geist, Körper und Seele anspricht, anstatt nur Symptome zu behandeln. Zusätzlich zu einer hochindividuellen Einzeltherapie der Sucht können Kunden von sicheren, aber oft übersehenen Techniken zur Schmerzbehandlung wie Akupunktur, Reflexzonenmassage, Yoga, Achtsamkeitsmeditation, Massage oder Bewegung profitieren.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-04-14 12:06:01 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins + achtzehn =

The newest posts

Our private articles and press releases