Der funktionierende Süchtige

Der stereotype Alkoholiker oder Drogenabhängige ist eine Person, die keinen Job behalten oder keine Beziehung aufrechterhalten kann, oder die obdachlos, krank oder inhaftiert ist. In Wirklichkeit entsprechen nur etwa 9 Prozent der Alkoholiker und Süchtigen dem stereotypischen Bild eines Lebens in Trümmern. Tatsächlich handelt es sich bei fast 20 Prozent um gut funktionierende Menschen, die in den meisten Bereichen des Lebens erfolgreich sind. Hochfunktionale Süchtige kommen aus allen Bereichen des Lebens; sie können Führungskräfte, Politiker, Ärzte, Geschäftsinhaber oder Hausfrauen sein.

Hochfunktionale Süchtige scheinen alles im Griff zu haben. Sie sind geschickt darin, ihre Probleme zu tarnen und werden oft von ihrer Gemeinschaft und ihren Kollegen hoch respektiert. Wenn sie auf ihren Drogen- oder Alkoholkonsum angesprochen werden, verweisen sie schnell auf hohe Gehälter, intakte Familien oder andere äußere Anzeichen für ein glückliches, erfolgreiches Leben.

Die Wahrheit ist, dass Sucht eine chronische Krankheit ist, die absolut nichts mit Erfolg zu tun hat. Tatsächlich ist die Situation für gut funktionierende Süchtige, die nicht bereit sind, sich zu ändern, tendenziell sogar noch gefährlicher, da sie immer tiefer in die Sucht versinken. Für viele Süchtige sind traumatische Ereignisse wie Unfälle, Scheidungen oder rechtliche Probleme oft der Auslöser, eine Suchtbehandlung oder Reha zu suchen. Hochfunktionale Süchtige sehen jedoch keinen Grund, sich zu ändern, wenn die Dinge scheinbar so gut laufen. Sie sind oft von Mitarbeitern oder anderen Untergebenen abhängig, die ihnen helfen, das Problem unter der Decke zu halten.

Erkennen Sie die Warnzeichen

Das Leben kann für den funktionierenden Süchtigen aus den Fugen geraten, selbst wenn die Anzeichen für Probleme nicht offensichtlich sind. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass jemand, der Ihnen wichtig ist, ein hochfunktionaler Süchtiger sein könnte, sollten Sie die Warnzeichen nicht ignorieren. Hochfunktionale Süchtige:

  • Neigen dazu, ihren Alkohol- oder Drogenkonsum zu verheimlichen oder lügen über ihre Aktivitäten.
  • Sie haben oft gut einstudierte Ausreden für ihren Drogenmissbrauch. Sie können zum Beispiel behaupten, dass sie bei einem Geschäftstreffen waren oder einen Drink mit Freunden nach der Arbeit hatten. Sie können sagen, dass sie einfach nur den Stress am Ende eines langen, schwierigen Tages abbauen.
  • können Symptome wie Zittrigkeit, Zittern, Stimmungsschwankungen, häufiges Unwohlsein oder andere Anzeichen einer sich verschlechternden Gesundheit zeigen.
  • verpassen oft soziale Ereignisse und haben keine Freude mehr an Aktivitäten, die ihnen normalerweise Spaß machen.
  • nutzen ihren hohen Erfolg als Rechtfertigung, das Problem nicht anzugehen, selbst wenn sie wissen, dass sie aufhören müssen.
  • versäumen möglicherweise die Arbeit oder wichtige Termine.

Maßnahmen ergreifen

Hochgradig funktionierende Süchtige sind oft in völliger Verweigerung und neigen dazu, defensiv zu werden, wenn sie auf das Problem angesprochen werden, was die Situation für Freunde und Familienmitglieder frustrierend und beängstigend macht. Es ist jedoch wichtig, so schnell wie möglich Maßnahmen zu ergreifen, da die Nichtkonfrontation mit dem Problem dem Süchtigen nur erlaubt, sein Verhalten fortzusetzen. Je länger die Sucht anhält, desto größer ist die Gefahr ernsthafter körperlicher, geistiger und emotionaler Schäden.

  • Hören Sie auf, Ihren süchtigen Freund oder Ihr Familienmitglied zu entschuldigen.
  • Wenn nötig, konfrontieren Sie sich mit Ihrer eigenen Verleugnung des Alkohol- oder Drogenproblems Ihres Angehörigen.
  • Ziehen Sie eine professionelle Intervention, die Ihren Angehörigen dazu zwingen kann, sich endlich der Realität der Situation zu stellen.
  • Versuchen Sie nicht, die Person zu konfrontieren, wenn sie betrunken ist.

Besorgnis über Anonymität

Funktionierende Süchtige in Autoritätspositionen sind vielleicht besorgt, dass es sich herumspricht, wenn sie sich in eine Drogenbehandlung oder Reha begeben. Versichern Sie Ihrem Freund oder Familienmitglied, dass die Krankheit anonym behandelt werden kann.

Wir bieten die weltweit umfassendste Behandlung für Sucht, Essstörungen, emotionale Probleme und psychische Erkrankungen. Wir behandeln einen Klienten nach dem anderen, in absoluter Privatsphäre.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-01-03 15:21:43 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × zwei =

The newest posts

Our private articles and press releases