Diät, chronische Schmerzen und Sucht

Im Gegensatz zu akuten Schmerzen, die plötzlich als Reaktion auf eine Krankheit oder Verletzung auftreten und von selbst oder mit medizinischer Behandlung aufhören, sind chronische Schmerzen definiert als Schmerzen, die über Wochen, Monate oder sogar Jahre anhalten und oft resistent gegen medizinische Standardbehandlungen sind. Chronische Schmerzen haben einen lähmenden und tiefgreifenden Einfluss auf das Leben. Anhaltende Schmerzen können zu Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Angstzuständen, Stress, Depressionen, einem geschwächten Immunsystem und in einigen Fällen zu vollständiger Behinderung führen.

Medizinische Anbieter stehen vor einer Herausforderung, da die Langzeitanwendung von Opioid-Schmerzmedikamenten eine Reihe von Risiken birgt, darunter verstärkte Schmerzen, die Notwendigkeit allmählich eskalierender Dosen und Abhängigkeit durch die Entwicklung einer Toleranz gegenüber Schmerzmedikamenten.

Viele Patienten zögern aus Angst, süchtig zu werden, Schmerzmedikamente einzunehmen, und das aus gutem Grund - Opiatabhängigkeit ist zu einem großen Problem für die öffentliche Gesundheit geworden, was zum großen Teil auf einen dramatischen Anstieg der Verschreibung von Opiat-Schmerzmedikamenten zurückzuführen ist. Drogen- und Alkoholbehandlungszentren und Reha-Kliniken verzeichnen einen enormen Anstieg der Zahl der Menschen, die Hilfe bei Medikamentenmissbrauch und -abhängigkeit suchen.

Forscher bemühen sich, ein sicheres, nicht süchtig machendes Schmerzmittel zu entwickeln, aber bis jetzt gibt es noch keine brauchbaren Medikamente. Manche Menschen finden jedoch Linderung durch verschiedene alternative Formen der Schmerzbehandlung, wie Akupunktur, Massage, elektrische Stimulation, Verhaltensmodifikation, Tai Chi, Biofeedback, Meditation oder Yoga.

Können Änderungen in der Ernährung chronische Schmerzen und das Risiko einer Sucht reduzieren?

Immer mehr Menschen experimentieren mit der Ernährung und dem Verzicht auf ungesunde Lebensmittel, die chronische Schmerzen verschlimmern oder sogar verursachen können. Ein Dokumentarfilm mit dem Titel "Forks over Knives" hat beispielsweise viele Menschen dazu veranlasst, ihre Essgewohnheiten zu überdenken und darüber nachzudenken, wie Änderungen in der Ernährung chronische Schmerzen reduzieren und das Risiko von Krebs und anderen Krankheiten verringern können.

Forks over Knives konzentriert sich auf zwei Ärzte, die eine pflanzenbasierte Ernährung befürworten. Laut der Website basiert der Forks over Knives-Essplan auf Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Knollen, während Fleisch, Milchprodukte, Eier und stark raffinierte Lebensmittel weggelassen oder minimiert werden.

Es gibt viele andere Esspläne, die die Gesundheit verbessern und chronische Schmerzen reduzieren können. Ernährungsexperten der Harvard Medical School empfehlen beispielsweise den Verzicht auf entzündliche Lebensmittel wie Weißbrot und andere raffinierte Kohlenhydrate, mit Zucker gesüßte Getränke, frittierte Lebensmittel, ungesunde Fette wie Margarine und Backfett, rotes Fleisch und verarbeitetes Fleisch wie Wurst und Hot Dogs.

Die Harvard Health Publications empfehlen stattdessen einen erhöhten Verzehr von Lebensmitteln, die chronische Schmerzen und Entzündungen bekämpfen, wie z.B. frisches Obst, Nüsse, Tomaten, Blattgemüse, Olivenöl und fetthaltige Fische wie Lachs, Thunfisch, Makrele und Sardinen.

Auch die Arthritis Foundation empfiehlt eine ausgewogene, nahrhafte Ernährung, die reich an Kaltwasserfischen (mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren), Vollkornprodukten, Nüssen, Olivenöl, Bohnen und einer Fülle von Obst und Gemüse ist.

Viele Menschen berichten von lebensverändernden Verbesserungen in Bezug auf Müdigkeit, Energielevel und chronische Schmerzen, nachdem sie sich mindestens 30 Tage lang vollständig an die Ernährungsumstellung gehalten haben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es bei solchen Ernährungsumstellungen nicht unbedingt um Gewichtsabnahme geht, sondern um eine verbesserte Gesundheit. Viele Menschen profitieren jedoch von einer gewissen Gewichtsabnahme nach einer Ernährungsumstellung, möglicherweise aufgrund von erhöhter Energie und reduziertem Verlangen nach Kohlenhydraten.

Diät: Ein mächtiges Werkzeug

Harvard Medical School's Women's Health Watch berichtet: "Eines der mächtigsten Werkzeuge zur Bekämpfung von Entzündungen kommt nicht aus der Apotheke, sondern aus dem Lebensmittelladen." Größere Veränderungen in der Ernährung vorzunehmen ist nicht einfach. Aber die Reduzierung oder Beseitigung von chronischen Schmerzen - ohne Verwendung von riskanten verschreibungspflichtigen Medikamenten

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-07-31 13:13:00 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 1 =

The newest posts

Our private articles and press releases
");