Die Bedeutung von Traurigkeit

Auch ein glückliches Leben kann nicht ohne ein gewisses Maß an Dunkelheit sein, und das Wort glücklich würde seine Bedeutung verlieren, wenn es nicht durch Traurigkeit ausgeglichen würde. Es ist viel besser, die Dinge so zu nehmen, wie sie kommen, mit Geduld und Gleichmut. - Carl Jung

Alle Emotionen sind wichtig, und alle haben einen Zweck. Viele von uns neigen jedoch dazu, sich mit Traurigkeit unwohl zu fühlen, da wir sie als eine unangenehme Erfahrung betrachten, die um jeden Preis vermieden werden sollte.

Wenn wir uns traurig fühlen, greifen wir häufig nach etwas, um die Traurigkeit zu vertreiben, was nur allzu oft Drogen, Alkohol, Essen, Pornografie oder sogar Internetspiele oder Smartphones.

Es ist hilfreich, eine positive Einstellung zu kultivieren, aber es ist genauso wichtig, traurige Gefühle zu erkennen und anzunehmen. Allzu oft führen Versuche, die Traurigkeit zu bekämpfen, letztendlich zu Depression, Hoffnungslosigkeit, Wut, Angst oder Verzweiflung.

Der Versuch, Traurigkeit und andere negative Emotionen mit Drogen und Alkohol selbst zu behandeln, führt häufig zu einer Abhängigkeit und anschließend zu einem Aufenthalt in einer Drogen- und Alkoholbehandlung oder Reha. Oft braucht es eine qualifizierte Beratung oder Therapie, um uns zu helfen, uns wieder mit lang verschütteten Emotionen zu verbinden - einschließlich Traurigkeit.

Traurigkeit: Teil der menschlichen Verfassung

Der Versuch, Traurigkeit zu eliminieren, funktioniert nicht, denn Traurigkeit ist kein Zeichen von Schwäche oder Verletzlichkeit, sondern einfach Teil des Menschseins. Emotionen sind eng miteinander verbunden, und Gefühle der Traurigkeit können den Weg für Glücksgefühle frei machen. Wie können wir ohne das Erleben von Traurigkeit lernen, Gefühle von Freude und Vergnügen zu schätzen?

Der amerikanische Komiker Louis C.K. drückt es so aus: "Das Leben ist ungeheuer traurig, nur weil man es erlebt." Er sagt, dass es am besten ist, "die Traurigkeit einfach wie einen Lastwagen über sich ergehen zu lassen; wenn Sie sie wegschieben, werden Sie nie in der Lage sein, sich komplett traurig oder komplett glücklich zu fühlen."

Die Vorteile der Traurigkeit

Autorin und Meditationslehrerin Susan Piver sagt, dass Traurigkeit unseren natürlichen Wunsch hervorruft, anderen Menschen zu helfen. Es ist gut, sagt sie, wenn wir in der Lage sind, die Traurigkeit in der Welt zu sehen. Es verschafft uns kritische Einsicht und hilft uns, klarer zu sehen. Als Ergebnis sind wir in der Lage, weniger zu urteilen und anderen Menschen gegenüber mitfühlender und großzügiger zu sein.

Traurigkeit mag schwierig sein, sagt sie, aber nur durch Traurigkeit lernen wir, uns wirklich lebendig zu fühlen.

Ist es Traurigkeit oder Depression?

Es ist wichtig, zwischen Traurigkeit und Depression zu unterscheiden. Traurigkeit ist eine normale, menschliche Emotion, die wir alle von Zeit zu Zeit erleben. Im Gegensatz zur Depression ist Traurigkeit nicht konstant. Gefühle der Traurigkeit gehen vorbei, in der Regel relativ schnell.

Die Depression hingegen ist eine ernste, lebensverändernde Krankheit, die unser Verhalten, unser Denken und unser allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigt. Depressionen sind chronisch und schwächend, sie entziehen uns Energie und zehren an unserer Motivation.

Mit Traurigkeit in Kontakt kommen

Jede Emotion spielt eine wichtige Rolle, und man sollte sie annehmen. Während es gut ist, Glück und Positivität zu kultivieren, sollten Sie sich daran erinnern, dass Traurigkeit aus einem bestimmten Grund da ist und nicht automatisch weggeschoben oder vermieden werden sollte.

Piver sagt, dass Meditation uns helfen kann, uns in die Traurigkeit hinein zu entspannen und das Unbehagen zu erleben, anstatt zu versuchen, es zu vermeiden oder die Gefühle in etwas anderes zu zwingen. Sie merkt auch an, dass, während Traurigkeit schwierig ist, es die beste Zeit ist, sich Aktivitäten zuzuwenden, die anderen zugute kommen, wie z.B. Wohltätigkeitsarbeit, Aktivismus, Gebet, Kunst oder einfach grundlegende menschliche Freundlichkeit in unserem täglichen Leben.

Viele Menschen kommen mit Gefühlen der Traurigkeit in Berührung, indem sie gelegentlich traurige Musik hören, traurige Bücher lesen oder traurige Filme ansehen. Obwohl Gefühle der Traurigkeit normal und gesund sind, ist es wichtig, sich nicht in Traurigkeit oder Selbstmitleid zu suhlen, da dies zu einer ausgewachsenen Depression führen kann.

Suchen Sie unbedingt Hilfe, wenn Ihre Gefühle der Traurigkeit nicht vergehen oder wenn Sie sich überwältigt oder außer Kontrolle fühlen. Wenn Sie Drogen, Alkohol oder destruktives Verhalten verwenden, um mit der Traurigkeit fertig zu werden, kann eine Drogen- und Alkoholbehandlung oder Reha helfen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-11-20 00:20:37 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × drei =

The newest posts

Our private articles and press releases