Die Wichtigkeit der Nachsorge

Drogen- und Alkoholabhängigkeitsbehandlung ist nicht immer einfach, und diejenigen, die ihre Zeit in der Reha erfolgreich abschließen, haben allen Grund, stolz zu sein. Es ist eine große, lebensverändernde Leistung, aber es ist nur der erste Schritt in einem lebenslangen Genesungsprozess. Das Verlassen der Behandlung kann aufregend sein, manchmal auch beängstigend. Der Schritt von der geschützten Welt der Reha zurück zu den Auslösern, Belastungen und Versuchungen des Alltags kann sich überwältigend anfühlen.

Ein gut durchdachter Nachsorgeplan ist entscheidend, um den Übergang zu erleichtern und die Chancen auf langfristigen Erfolg zu erhöhen. Der Plan wird von Anfang an in die Behandlung integriert, und die laufende Betreuung sollte auch nach der Reha fortgesetzt werden. Besonders kritisch ist sie in den ersten drei Monaten nach Abschluss der Suchtbehandlung, wenn die Genesung noch zerbrechlich ist und Rückfallauslöser oft schwer zu widerstehen sind. Viele Suchtexperten empfehlen, dass die Nachsorge mindestens sechs Monate andauern sollte, manchmal auch länger und in unterschiedlicher Intensität.

Die Nachsorge ist individuell und berücksichtigt den Lebensstil und das Umfeld jedes Klienten. Obwohl die Nachsorge je nach den individuellen Bedürfnissen verschiedene Formen annehmen kann, bietet ein guter Plan:

  • Rückfallprävention Strategien, die Möglichkeiten zur Bewältigung bieten und verhindern, dass kleine Ausrutscher zu großen Problemen werden.
  • Techniken zur Bewältigung von Emotionen wie Stress, Wut und Langeweile.
  • Methoden zur Identifizierung von Situationen, die einen Rückfall auslösen können.
  • Beratung bei laufenden psychischen Problemen.
  • Werkzeuge zur Wiederherstellung von Beziehungen zu Familie und Freunden.
  • Kognitives Verhaltenstraining, das zu neuen Denkweisen, verbesserter Entscheidungsfindung und besserem Urteilsvermögen verhilft.
  • Entwicklung positiver Lebensstiländerungen, um ein sinnvolles, substanzfreies Leben zu führen.

Bei Paracelsus, Nachbetreuungsdienste ein Mentorenprogramm, das in der Regel beinhaltet, dass der primäre Therapeut des Klienten mit diesem nach Hause zurückkehrt und für einen Zeitraum von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten bleibt. Das Mentoring beinhaltet auch Beratungsgespräche mit dem Therapeuten, entweder beim Klienten zu Hause oder im Behandlungszentrum, sowie kontinuierlichen Kontakt und Unterstützung mit Paracelsus über Skype oder Telefon. Wir sind für unsere Klienten verfügbar, um sie 24/7 zu unterstützen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2015-05-19 20:53:09 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn − 14 =

The newest posts

Our private articles and press releases