Ein Reha-Aufenthalt kann beängstigend sein

Die Entscheidung, sich wegen einer Drogen- oder Alkoholabhängigkeit in eine Reha zu begeben, kann sich überwältigend anfühlen, insbesondere für eine Person, die noch keine Erfahrung mit stationärer Drogen- und Alkoholbehandlung hat. Denken Sie daran, dass der Eintritt in eine Behandlung zwar beängstigend sein mag, aber der Weg in ein gesünderes Leben ohne Drogenmissbrauch und Sucht sein kann.

Ausreden, Ausreden

Es ist normal, sich nervös und unsicher zu fühlen, wenn man sich in eine Behandlung begibt, und es mag verlockend sein, seine Meinung in letzter Minute zu ändern. Es ist jedoch wichtig, sich einzugestehen, dass Ihr derzeitiger Weg nicht funktioniert. All diese Ausreden können Sie in der Verleugnung gefangen halten.

Sein Sie ehrlich zu sich selbst

Sie könnten zu dem Schluss kommen, dass Sie das Problem selbst in den Griff bekommen können und dass Sie eigentlich gar keine Behandlung brauchen. Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, wissen Sie wahrscheinlich, dass Sie es schon längst getan hätten, wenn Sie aufhören könnten (und dabei bleiben würden).

Angst aufzuhören

Auch wenn Sie wissen, dass Ihr Leben nicht so funktioniert, wie Sie es sich wünschen, kann der Gedanke, Drogen und Alkohol aufzugeben, einschüchternd sein - wie der Abschied von einem alten Freund. Es stimmt, dass das Aufhören beängstigend ist, aber diese Angst kann Sie in Ihrer Sucht festhalten. Das Aufhören wird einfacher, wenn die Substanz Ihr System verlässt und Sie Klarheit und Fokus zurückgewinnen. Berater werden Ihnen bei diesem Prozess helfen.

Das Umfeld

Sie haben vielleicht die Befürchtung, dass die Reha wie ein Gefängnis mit einer starren Atmosphäre und einer Reihe von harten und schnellen Regeln ist. Jede Reha ist anders. Die meisten haben bestimmte Richtlinien, an die sich die Klienten halten sollen, und es gibt einige, die einen etwas rigiden, konfrontativen Ansatz verfolgen. Die meisten Reha-Einrichtungen sind jedoch warme, einladende Orte, die hart daran arbeiten, eine angenehme, heimelige Atmosphäre zu schaffen.

Missing Friends and Family

Es stimmt, dass Sie eine Weile weg sein werden und Sie Ihre Familie und Freunde vermissen werden, und sie werden Sie vermissen. Denken Sie daran, dass die Zeit in der Regel schnell vergeht und ein wenig Heimweh ein kleiner Preis ist, den Sie für gesündere, erneuerte Beziehungen zahlen müssen. Die meisten Reha-Kliniken erlauben es Ihnen, mit Ihren Angehörigen in Kontakt zu bleiben, und viele schließen Familienbesuche ein. Oft ist die Familientherapie ein wichtiger Teil der Behandlung, obwohl sie nicht unbedingt erforderlich ist.

Informationen sammeln

Wissen, was Sie erwartet, wird Ihre Bedenken bezüglich der Reha verringern. Es ist wichtig zu erkennen, dass alle Menschen unterschiedlich sind und es keine Einheitslösung für die Behandlung gibt. Sprechen Sie mit Mitarbeitern und Ehemaligen und stellen Sie so viele Fragen, wie Sie möchten. Diskutieren Sie Ihre Sorgen über Detox, Behandlung, Unterbringung, Zeitpläne, Mahlzeiten, Familienbesuche oder alles, was Sie beschäftigt. Verwandeln Sie Ihre Fragen jedoch nicht in eine Fehlersuche, um sich selbst davon zu überzeugen, dass die Behandlung nicht funktioniert, oder um sich die Behandlung auszureden. Bleiben Sie ehrlich.

Wenn die Reha nicht funktioniert

Es ist in Ordnung zu sagen: "Das funktioniert bei mir nicht", aber es ist nicht in Ordnung, die Behandlung einfach aufzugeben oder die Reha abzubrechen. Sie denken vielleicht, dass Sie das Problem in den Griff bekommen können, jetzt wo Sie nüchtern sind, aber das ist keine Lösung. Wenn Sie dem Behandlungsanbieter einen fairen Versuch gegeben haben und es nicht passt, geben Sie nicht auf. Suchen Sie stattdessen nach anderen Möglichkeiten der Behandlung oder Unterstützung. Eine gute Reha wird Ihnen diesen Prozess erleichtern und Sie bei der Suche nach alternativen Lösungen unterstützen.

Hochindividuelle Behandlung

Die meisten Behandlungsansätze, einschließlich Reha-Einrichtungen, die sich auf institutionelle Behandlung in 12 Schritten oder Selbsthilfegruppen stützen, haben Erfolgsraten im einstelligen Bereich. Diese niedrige Erfolgsrate liegt nicht daran, dass die Behandlungsansätze von Natur aus schlecht sind, sondern daran, dass es für eine süchtige Person schwierig ist, vorherzusagen, was am besten funktioniert.

Bei Paracelsus setzen wir auf einen undogmatischen Ansatz und schaffen eine hochgradig individualisierte Behandlung unter Verwendung eines umfangreichen Werkzeugkastens an therapeutischen Ansätzen, einschließlich medizinischer und komplementärer Behandlung. Die Behandlung wird speziell auf jeden Einzelnen zugeschnitten. Unser Ziel ist es, dass niemand während des Entzugs leiden muss, wir kümmern uns um Körper, Geist und Seele sowie um die Familie, das soziale Umfeld und jeden anderen Lebensbereich, der durch die Sucht beeinträchtigt wurde.

Weiter lesen:

https://alcoholrehab.com/addiction-recovery/honesty-in-recovery/

https://www.discoveryplace.info/5-crazy-excuses-drug-rehab-prospects-give-not-going-rehab

https://alcohol.addictionblog.org/honesty-in-addiction-treatment/

https://blog.palmpartners.com/10-common-excuses-for-not-going-to-rehab/

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-02-04 13:11:00 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × drei =

The newest posts

Our private articles and press releases