Jugendlicher Marihuana-Konsum und Gedächtnis

In den Vereinigten Staaten ist Marihuana die am häufigsten konsumierte Droge unter Teenagern und jungen Erwachsenen. Der Konsum der Droge steigt in dieser Altersgruppe weiterhin sprunghaft an.

Doch viele Eltern scheinen relativ unbesorgt zu sein und versäumen es, die Gefahren des Marihuanakonsums mit ihren Sprösslingen zu besprechen. Dies gilt vor allem für Eltern, die in ihrer Jugend weniger starke Formen der Droge konsumiert haben.

Obwohl die Droge in mehreren Staaten legal ist, wissen Suchtexperten, dass Marihuana keine risikolose Substanz für junge Konsumenten ist. In der Tat haben zahlreiche Studien darauf hingewiesen, dass chronischer Marihuana-Konsum bei Teenagern das Gedächtnis deutlich beeinträchtigen kann. Die Auswirkungen auf das Gehirn von Teenagern sind besonders bemerkenswert bei starken Konsumenten, die mit dem Rauchen von Marihuana begonnen haben, bevor sie 16 Jahre alt wurden, und die die Droge mindestens drei Jahre lang täglich konsumieren.

Wenn die Menschen ihre Mittzwanziger erreichen, ist der Schaden nicht mehr so offensichtlich. Was ist der Grund für diesen Unterschied? Das menschliche Gehirn befindet sich bis Anfang oder Mitte 20 noch im Aufbau, was bedeutet, dass bestimmte wichtige Bereiche noch nicht voll entwickelt sind und sehr anfällig für Schäden sind.

Eine Studie, die von der Northwestern University Feinburg School of Medicine in Chicago durchgeführt wurde, bat starke Marihuana-Konsumenten, sich eine kurze Geschichte anzuhören und sich dann 20 bis 30 Minuten später an die Details der Geschichte zu erinnern. Die Testergebnisse von Teenagern, die regelmäßig Marihuana konsumierten, waren 18 Prozent niedriger als die Testergebnisse von Teenagern, die die Droge nicht konsumierten. Die Werte waren auch dann noch niedriger, wenn die Jugendlichen Anfang 20 waren und die Droge zwei Jahre oder länger nicht konsumiert hatten.

Forscher der Northwestern University fanden außerdem heraus, dass die Jugendlichen, die Marihuana konsumierten, physische Veränderungen im Hippocampus aufwiesen - einem Bereich des Gehirns, der mit dem Langzeitgedächtnis in Verbindung steht. Sie stellten fest, dass die Form des Hippocampus umso abnormaler war, je stärker der Konsum war, und dass die Auswirkungen auf die Konzentration und die Fähigkeit, neue Dinge zu lernen, umso gravierender waren.

Wie auch immer, die Forscher haben noch viel zu lernen. Zum Beispiel weiß niemand mit Sicherheit, ob es Veränderungen im Hippocampus gab, bevor die Teenager mit dem Konsum der Droge begannen. Es bleibt auch abzuwarten, ob sich das Gehirn mit der Zeit wieder erholt, oder ob der Schaden dauerhaft ist.

Jugendliche, die die Droge chronisch konsumieren, neigen zu schlechten Noten und brechen eher die High School ab. Es ist jedoch schwer zu sagen, ob die akademischen Probleme mit dem Marihuana-Konsum zusammenhängen oder mit mangelnder Motivation, Lernstörungen oder anderen Faktoren.

Der beste Weg, um Gedächtnisprobleme im Zusammenhang mit starkem Marihuana-Konsum zu vermeiden oder zu minimieren, ist, so schnell wie möglich mit der Droge aufzuhören.

Obwohl Marihuana nicht auf die gleiche Weise süchtig macht wie Alkohol, Heroin oder Kokain, können Personen dennoch von der Droge abhängig werden, ein Zustand, der als Marihuana-Konsumstörung bekannt ist. Nach dem Aufhören können bei starken Konsumenten entzugsähnliche Symptome wie Reizbarkeit, verminderter Appetit, Stimmungsschwankungen und Schlafprobleme auftreten. Obwohl es sehr gut möglich ist, mit dem Konsum von Marihuana aufzuhören, kann das Hungergefühl das Aufhören erschweren.

Einigen Marihuanakonsumenten kann es gelingen, von sich aus aufzuhören, aber schwere Konsumenten benötigen häufig Hilfe in Form einer Drogen- und Alkoholbehandlung. Suchtbehandlungszentren und Reha-Einrichtungen sehen eine steigende Anzahl von Menschen mit Marihuanakonsumstörungen und sind gut ausgestattet, um zu helfen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-10-23 10:51:04 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + zwölf =

The newest posts

Our private articles and press releases