Kokain-Impfung zeigt Potenzial

Der Konsum von Kokain hat in den meisten Teilen der Welt epidemische Ausmaße erreicht. In Europa und den Vereinigten Staaten gehört es zu den am häufigsten konsumierten illegalen Drogen. Kokainmissbrauch kann zu einer Abhängigkeit und einer Reihe schwerwiegender Gesundheitsprobleme führen, darunter Herz-Kreislauf-Komplikationen, Schlaganfall, Krampfanfälle, Koma und Tod. Kokain ist eine extrem schwierige Sucht, und obwohl die Behandlung mit immer ausgefeilteren Drogen- und Alkoholentzugsprogrammen effektiver wird, bleibt die Rückfallquote hoch.

In den letzten Jahren haben Forscher am New Yorker Weill Cornell College an der Entwicklung von Impfstoffen gearbeitet, die Kokain effektiv blockieren können, bevor die winzigen Kokainmoleküle die schützende Blut-Hirn-Schranke passieren können. Die Behandlung, bei der eine kokainähnliche Substanz injiziert wird, löst das körpereigene Immunsystem aus, um Anti-Cocain-Antikörper zu produzieren, die freigesetzt werden, sobald Kokain konsumiert wird. In Tierversuchen schaffte es nur sehr wenig Kokain über die Barriere.

Eine andere Methode, die derzeit untersucht wird, beinhaltet die Injektion von Genen in die Leberzellen. Die Leber produziert schnell Antikörper, die die Droge stoppen, bevor sie das Gehirn erreicht.

Wenn einer der beiden Impfstoffe funktioniert, werden die Konsumenten sehr wenig Vergnügen oder Nutzen aus dem Kokainkonsum ziehen, was es viel einfacher macht, mit dem Konsum aufzuhören.

Bislang sind sich die Forscher nicht sicher, wie lange die Wirkung der Impfstoffe anhalten wird. Tierversuche deuten jedoch darauf hin, dass die Wirkung über mehrere Wochen anhalten kann. Wenn das Medikament zugelassen wird, würden Süchtige eine Serie von Impfungen erhalten, die aus einer Erstimpfung, gefolgt von regelmäßigen Auffrischungsimpfungen, besteht.

Wenn die Impfungen alsBehandlung der Kokainsucht funktionieren, glauben die Forscher, dass ähnliche Impfstoffe zur Behandlung anderer Süchte entwickelt werden könnten, einschließlich Nikotin, Methamphetamin und Heroin.

Bedenken der Behandlungsgemeinschaft

Viele Behandlungsexperten sind der Meinung, dass die Injektionen Potenzial haben und dass sie dem Gehirn Zeit geben können, sich von den Verwüstungen der Kokainsucht zu heilen. Die meisten sind jedoch der Meinung, dass eine Behandlung und Reha mit Drogen und Alkohol nach wie vor entscheidend ist, um die zugrundeliegenden Ursachen der Sucht anzugehen.

Eine große Sorge ist, dass Kokainabhängige, die sich nach dem durch die Droge erzeugten Hochgefühl sehnen, versuchen könnten, massive, möglicherweise tödliche Mengen Kokain zu konsumieren, um die Wirkung der Injektionen zu überwinden.

Der Impfstoff, der für Personen zur Verfügung stehen wird, die versuchen aufzuhören, ist jedoch nicht als vorbeugende Maßnahme gedacht. Höchstwahrscheinlich wird er für Süchtige verfügbar sein, die eine Drogenbehandlung abgeschlossen und eine mehrwöchige Abstinenz erreicht haben.

Die Tests am Menschen beginnen bald

Die Tests am Menschen werden wahrscheinlich sehr bald beginnen. Es wird erwartet, dass die klinischen Studien mehr als zwei Jahre dauern, was erforderlich ist, um festzustellen, ob der menschliche Körper effektiv genug Antikörper produzieren kann, um die Kokainsucht zu bekämpfen.

Bei Paracelsus

Bei Paracelsus bleiben wir immer auf dem neuesten Stand der Forschung. Wir gehören zu den Ersten, die neue Behandlungsmethoden einsetzen, sobald sie klinische Studien erfolgreich durchlaufen und offizielle Zulassungen erhalten.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-12-21 23:58:18 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn + 8 =

The newest posts

Our private articles and press releases