Leben mit einem trockenen Betrunkenen

Das Leben mit einem trockenen Alkoholiker kann, gelinde gesagt, schwierig sein. Sie mögen erfreut und erleichtert sein, dass Ihr Partner es geschafft hat, mit dem Trinken (oder dem Drogenkonsum) aufzuhören, aber Sie haben häufig das Gefühl, auf Eierschalen zu gehen, um Konflikte an der häuslichen Front zu vermeiden. Manchmal scheint das Leben mit einem trockenen Alkoholiker noch schwieriger zu sein als das Leben mit einer Person, die aktiv Drogen nimmt.

Was ist ein trockener Alkoholiker?

Der Begriff "trockener Alkoholiker" bezieht sich auf eine Person, die mit dem Konsum von Suchtmitteln aufgehört hat, aber nicht an den körperlichen und emotionalen Veränderungen gearbeitet hat, die für eine langfristige Genesung notwendig sind. Diese Elemente sind genauso wichtig wie die körperlichen Aspekte des Clean- und Nüchternseins.

Auch wenn die Substanz entfernt wurde, ist das Verhalten immer noch genauso dysfunktional. Trockene Trinker können selbstbezogen, ruhelos, negativ, reizbar, schnell wütend, urteilend und intolerant sein, oder sie leiden unter Depressionen oder Stimmungsschwankungen.

Trockene Trinker sind häufig wütend und nachtragend auf die Person, die sie ermutigt hat, mit dem Konsum aufzuhören, oder eifersüchtig auf Freunde und Familienmitglieder, die immer noch Drogen nehmen. Sie sind vielleicht gelangweilt und unzufrieden mit einem Leben ohne etwas, das so lange ihre Zeit und Energie beansprucht hat.

Wenn dies Ihre Situation beschreibt, gibt es Dinge, die Sie tun können, um Ihrem Angehörigen - und sich selbst - zu helfen.

Suchen Sie Beratung oder Therapie. Das Zusammenleben mit einem trockenen Alkoholiker kann Ihr eigenes Glück und Wohlbefinden bedrohen, aber eine Beratung kann Ihnen helfen, Verständnis zu gewinnen und Strategien zu erlernen, die Ihnen helfen, mit einer sehr schwierigen Situation umzugehen.

Schaffen Sie persönliche Grenzen. Bestimmen Sie Ihr eigenes Wertesystem und was Sie bereit sind zu akzeptieren, und bleiben Sie dann standhaft, wenn Ihr Partner ausschlägt oder einen Streit anzettelt. Möglicherweise müssen Sie sich aus der Situation zurückziehen, bis Ihr Partner vernünftiger geworden ist.

Schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe für Freunde und Familien von Alkoholikern oder Drogenabhängigen an. Selbsthilfegruppen sind eine großartige Möglichkeit, Erfahrungen mit anderen auszutauschen und Einsichten zu gewinnen, die Ihnen helfen, die Situation Ihres Angehörigen zu verstehen und zu bewältigen.

Lernen Sie über die Krankheit der Sucht. Wissen ist Macht, und zu verstehen, wie die Krankheit den Geist und den Körper beeinflusst, kann Ihnen helfen, zu wissen, was zu erwarten ist und wie Sie handeln können. Bücher wie "Codependent no More" oder "Passages Through Recovery" können Ihnen dabei helfen.

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst. Widmen Sie nicht Ihre ganze Zeit und Energie Ihrer geliebten Person. Nehmen Sie sich Zeit für Dinge, die Ihnen Spaß machen. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst oder gehen Sie raus in die Welt und genießen Sie es, mit Freunden zusammen zu sein.

Ziehen Sie eine Intervention in Betracht. Manchmal kann eine sorgfältig geplante Intervention mit einer ausgewählten Gruppe von fürsorglichen Freunden und Familienmitgliedern einem Alkoholiker oder Süchtigen helfen, der in der Verleugnung feststeckt und sich weigert, Hilfe zu suchen. Wenden Sie sich an eine Drogen- und Alkoholbehandlungseinrichtung oder eine Reha-Klinik, die Sie während des gesamten Interventionsprozesses unterstützen kann.

Ermutigen Sie Ihren Angehörigen, Hilfe zu suchen. Ein trockener Alkoholiker benötigt möglicherweise eine Drogen- und Alkoholbehandlung oder eine Reha-Klinik, um die psychologischen und emotionalen Probleme anzugehen und die Chance auf eine erfolgreiche, langfristige Genesung zu verbessern.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2017-05-18 20:50:24 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × vier =

The newest posts

Our private articles and press releases