Magnete und Depressionen

Depression, ein chronischer Zustand, der von Traurigkeit und Gefühlen der Hoffnungslosigkeit geprägt ist, macht das Leben für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt schwer. Manchmal ist es schon eine enorme Herausforderung, morgens aus dem Bett zu kommen.

Ist es möglich, dass Magnete schwere Symptome einer Depression lindern können? Es mag zu schön klingen, um wahr zu sein, aber es gibt starke Hinweise darauf, dass eine Technik, die als transkranielle Magnetstimulation bekannt ist, Menschen helfen kann, die keine zufriedenstellende Linderung der Symptome durch Beratung, Antidepressiva und andere Standardbehandlungen für Depressionen erfahren haben.

Transkranielle Magnetstimulation als Depressionsbehandlung: Funktioniert sie?

Die transkranielle Magnetstimulation ist eine nicht-invasive Technik, bei der ein Techniker ein kleines Gerät auf der Stirn platziert. Das Gerät gibt kurze, aber intensive Impulse an das Gehirn ab, wodurch ein elektrischer Strom erzeugt wird, der Nervenzellen im präfrontalen Kortex stimuliert.

Wissenschaftler glauben, dass der präfrontale Kortex, ein Bereich des Gehirns, der mit der Regulierung von Emotionen und Stimmungen in Verbindung gebracht wird, bei depressiven Menschen zu aktiv sein kann, was zu negativen Emotionen und Gefühlen der Hoffnungslosigkeit führt.

Die transkranielle Magnetstimulation sollte nicht als Wundermittel gegen Depressionen angesehen werden, obwohl viele Menschen eine teilweise oder vollständige Linderung der Symptome erfahren. Die Behandlung kann eine Antwort bieten, wenn traditionelle Therapien nicht funktioniert haben

Es muss noch erforscht werden, ob die transkranielle Magnetstimulation effektiver ist, wenn sie in Verbindung mit einer Gesprächstherapie eingesetzt wird. Es bleibt auch abzuwarten, ob die Behandlung Menschen mit Angst, Schizophrenie oder Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom (ADS) helfen kann. Es gibt Hinweise darauf, dass es für Schlaganfallpatienten und Migränepatienten hilfreich sein könnte.

Nebenwirkungen sind mild und bestehen im Allgemeinen aus leichtem Unwohlsein während der Behandlung. Es gibt keine Sedierung. Die nicht-invasive Behandlung dauert 20 bis 30 Minuten.

Die meisten Menschen erhalten drei bis vier Behandlungen pro Woche für vier bis sechs Wochen, obwohl einige Menschen tägliche Sitzungen haben können. Andere benötigen möglicherweise eine zusätzliche Behandlung oder eine regelmäßige Auffrischungssitzung, wenn die Symptome zurückkehren.

Die Behandlung wurde von der U.S. Federal Food and Drug Administration als Behandlung für Depressionen zugelassen, wird aber nur selten von der Versicherung übernommen.

Drogen, Alkohol und Depression

Es gibt einige Bedenken, dass die Behandlung depressive Menschen dazu veranlassen könnte, Antidepressiva zu schnell aufzugeben oder sich von einer Therapie oder anderen Behandlungen abzuwenden, die hilfreich sein könnten.

Standardbehandlungen sind für die meisten Menschen mit Depressionen nach wie vor von Vorteil, auch wenn einige keine vollständige Linderung erfahren. Eine Reha für Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit kann für Menschen erforderlich sein, die zu Drogen oder Alkohol greifen, um die Symptome einer Depression zu lindern.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2017-09-17 18:52:27 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 + 6 =

The newest posts

Our private articles and press releases