MDMA: Zukünftiges Potenzial zur Behandlung von Alkoholismus

Gemeinsam bekannt unter dem Namen Molly oder Ecstasy, ist MDMA eine künstlich hergestellte Droge, die hauptsächlich für Freizeitzwecke verwendet wird - normalerweise als Party- oder Club-Droge. Die Wirkung der Droge ist zweifach: Sie erzeugt einen Rausch, der dem von Meth ähnelt, und Halluzinationen, die denen von LSD ähneln.

Obwohl es MDMA schon seit mehreren Jahrzehnten gibt, hat es derzeit keine anerkannten medizinischen Anwendungen und kann nirgendwo auf der Welt legal verschrieben werden.

Forscher am Londoner Imperial College, die glauben, dass es eine praktische Anwendung für die Droge geben könnte, bereiten sich darauf vor, die weltweit ersten klinischen Studien mit MDMA zur Behandlung von Alkoholismus und anderen Abhängigkeiten durchzuführen.

Die Studie, die wahrscheinlich Ende 2017 beginnen wird, wird 20 Personen einbeziehen, die eine Vorgeschichte von gescheiterten Versuchen der Suchtbehandlung und eine hohe Rückfallquote haben.

Wenn die Patienten sicher entgiftet sind und kein Alkohol mehr im System vorhanden ist, werden sie zwei überwachten Beratungssitzungen ohne MDMA unterzogen.

Nächstens nehmen die Patienten an einem ganzen Tag Beratung und Meditation teil, nachdem sie eine hohe Dosis einer reinen, verkapselten Form von MDMA eingenommen haben.

Das Ziel ist es, herauszufinden, ob MDMA in den Beratungssitzungen hilft, indem es Offenheit und eine gesunde Beziehung zwischen Patient und Berater fördert. Wenn die Studien positive Ergebnisse liefern, werden wahrscheinlich größere Studien folgen.

Außerdem deuten frühe Studien in den Vereinigten Staaten darauf hin, dass die Droge eine wirksame Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) und schweren Depressionen bei Menschen, bei denen fortgeschrittene Formen von Krebs diagnostiziert wurden.

Alkoholismus und Trauma

Die meisten Alkoholiker haben zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben ein Trauma erlebt. Wissenschaftler hoffen, dass MDMA, von dem bekannt ist, dass es den Aufbau von Empathie bei den Anwendern fördert, die Verbindung zwischen Patient und Therapeuten verbessert und so den Patienten hilft, tiefer zu graben, um eine Vielzahl von lange verschütteten Problemen anzusprechen.

Die Verwendung der Droge zu therapeutischen Zwecken ist umstritten, obwohl einige Therapeuten, die unter dem Radar fliegen, seit langem MDMA-unterstützte Therapie für schwierige Fälle von Alkoholsucht einsetzen. Befürworter glauben, dass MDMA bei einer langen Liste von Problemen hilft, einschließlich Depression, Trauer, Angst und Trauma.

Wenn die Ergebnisse wie erhofft verlaufen, wird es noch einige Jahre dauern, bis Gesundheitsdienstleister das Medikament legal zur Behandlung von Alkoholsucht verschreiben können. In der Zwischenzeit ist es wichtig zu beachten, dass MDMA, das auf der Straße gekauft wird, extrem gefährlich und unberechenbar ist und oft mit Chemikalien oder anderen Drogen gestreckt wird.

MDMA-Missbrauch kann eine Reihe von unerwünschten Wirkungen auslösen, darunter Schweißausbrüche, Müdigkeit, Depressionen, Angstzustände, Paranoia, Schlaflosigkeit, Herzrasen und Gehirnschäden.

Wie kann ich jemandem mit einem Alkoholproblem helfen?

Wenn Sie jemandem mit einem Alkoholproblem helfen wollen, suchen Sie eine qualifizierte Drogen- und Alkohol-Reha-Klinik mit einem bewährten Behandlungsprogramm und erfahrenen Beratern auf. Versuchen Sie niemals, einem Alkoholiker mit MDMA oder einer anderen Droge zu helfen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2017-08-13 19:20:36 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwölf − zehn =

The newest posts

Our private articles and press releases