Mythen über die Reha aussortieren

Es gibt viele Mythen und Stereotypen rund um die Drogen- und Alkoholsucht und den Entzug, und oft können diese falschen Vorstellungen einer Genesung im Wege stehen.

Die häufigsten Mythen, zusammen mit einigen unbestreitbaren Fakten

Behandlung ist nicht effektiv bis Sie den Tiefpunkt erreicht haben. Viele Menschen erreichen den Tiefpunkt in Form von zerbrochenen Beziehungen, rechtlichen Schwierigkeiten, geschädigter Gesundheit oder verlorenem Arbeitsplatz, aber es ist nicht notwendig, den Tiefpunkt zu erreichen, um in der Behandlung erfolgreich zu sein. In der Tat, je früher Sie sich in Behandlung begeben, desto schneller können Sie Ihr Leben wieder in den Griff bekommen. Die Sucht wird mit der Zeit nur schlimmer, und manchmal kann der Tiefpunkt zu spät sein.

Behandlung funktioniert nicht. Behandlung ist nicht zu 100 Prozent effektiv, aber sie funktioniert bei vielen Menschen. In einigen Fällen erfordert die Genesung mehr als einen Versuch, aber wiederholte Aufenthalte in der Behandlung sollten nicht als Versagen angesehen werden. Laut NIDA (National Institute on Drug Abuse) hören die meisten Menschen, die eine Behandlung abschließen, mit dem Drogenkonsum auf und verbessern ihr berufliches, psychologisches und soziales Funktionieren.

Entzug ist miserabel. Es stimmt, dass der Entzug von Drogen oder Alkohol kein Spaß ist. Ein qualifiziertes Behandlungszentrum oder eine Entgiftungseinrichtung kann jedoch Medikamente verschreiben, die das Verlangen lindern und die schwierigen Symptome des Entzugs lindern. Versuchen Sie niemals, auf eigene Faust mit Drogen und Alkohol aufzuhören; ein "kalter Entzug" ist extrem schwierig und kann gefährlich sein.

Behandlung ist zu teuer. Auch hier stimmt es, dass eine hochwertige Behandlung teuer sein kann. Allerdings ist eine Behandlung im Allgemeinen für jeden verfügbar, der sie benötigt. Einige Behandlungszentren und Reha-Einrichtungen bieten Voll- oder Teilstipendien an, während andere erschwingliche Zahlungspläne oder einkommensabhängige Kosten anbieten. Wenn Sie eine Versicherung haben, wird diese einen Teil oder die gesamte Behandlung abdecken. Viele Arbeitgeber bieten Behandlungspläne für Angestellte an.

Eine verordnete Behandlung funktioniert nie. Dieser Mythos klingt logisch, aber in der Realität können sogar Menschen, die sehr resistent gegen die Idee einer Behandlung sind, oder solche, die durch das Gesetz, Arbeitgeber oder Familienmitglieder gezwungen werden, erfolgreich in Behandlung sein.

Behandlung kann meine Sucht heilen. Sucht ist eine chronische Erkrankung des Gehirns, die nach wiederholtem Gebrauch von Drogen oder Alkohol auftritt. Wie viele chronische Krankheiten ist auch die Sucht unheilbar, aber gut behandelbar. Eine Suchtbehandlung oder Reha kann Süchtigen dabei helfen, zu lernen, mit der Krankheit umzugehen und sich Strategien anzueignen, um mit den Schwierigkeiten des Lebens umzugehen, ohne sich auf Substanzen zu verlassen.

Rückfall ist ein Zeichen von Versagen. Rückfall ist immer eine Möglichkeit, aber es ist kein Zeichen von Versagen. Laut NIDA ist die Rückfallquote ähnlich hoch wie bei anderen chronischen Erkrankungen, einschließlich Bluthochdruck, Asthma und Diabetes. Rückfälle sind ein Hinweis darauf, dass mehr Behandlung nötig ist oder dass der Behandlungsplan geändert oder angepasst werden muss. In einigen Fällen können Medikamente gegen das Verlangen helfen, das häufig zu einem Rückfall führt.

Ich bin zu alt für eine Behandlung. Die Behandlung von Drogen und Alkohol kann Menschen in jedem Alter helfen, und es ist nie zu spät. Leider bleibt die Sucht bei älteren Menschen oft unerkannt und unbehandelt, aber wenn die Behandlung erst einmal begonnen hat, sind ältere Menschen genauso erfolgreich wie ihre jüngeren Mitmenschen. Allerdings sollte die Behandlung für ältere Erwachsene spezialisiert sein, um ihren besonderen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2018-05-23 15:12:36 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 − drei =

The newest posts

Our private articles and press releases