Schamresistenz lernen

Die meisten von uns schämen sich von Zeit zu Zeit, aber wir sind normalerweise in der Lage, aus diesen unangenehmen Momenten zu lernen und weiterzumachen. Scham kann jedoch schmerzhaft und lähmend sein, wenn wir glauben, dass unsere persönlichen Fehler so groß sind, dass wir es nicht wert sind, geliebt zu werden, oder schlimmer noch, dass wir es nicht verdienen, Platz auf dieser Erde einzunehmen.

Toxische Scham ist persönlich und tief verwurzelt. Sie untergräbt unsere Lebensqualität, erzeugt Selbsthass und lässt uns von Familie und Freunden isoliert fühlen. Sie zeigt sich oft als Angst, Depression, Wut, Zwangsstörung (OCD) oder sogar posttraumatische Belastungsstörung (PTSD).

Menschen, die toxische Scham erleben, können aggressiv handeln oder andere Menschen schikanieren, um ein Gefühl von Macht und Kontrolle zu erlangen. Eine Drogen- und Alkoholbehandlung oder eine Reha sind oft erforderlich, wenn Menschen sich selbst behandeln, indem sie trinken, Drogen missbrauchen oder zwanghaftes Verhalten wie Sex, Essen oder Glücksspiel.

Oft leiden Menschen, die sich stark schämen, unter Verdauungsproblemen, Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit. Selbstmordgedanken sind keine Seltenheit.

Das Erlernen der Schamresilienz ist keine leichte Aufgabe, aber mit konsequenter Übung ist es möglich, die Scham zur Ruhe zu bringen und mit dem Vertrauen weiterzumachen, dass wir es verdienen, glücklich zu sein.

Wenn Sie toxische Scham erleben, beachten Sie diese Ratschläge:

  • Lernen Sie zu erkennen, wann Sie Scham empfinden. Die körperlichen Gefühle sind bei jedem Menschen anders, aber Gefühle von schwerer Scham können eine Panikattacke oder Herzrasen auslösen. Ihre Brust kann sich eng anfühlen, Sie können kurzatmig sein oder Ihr Magen kann "verknotet" sein.
  • Überlegen Sie, woher Ihre Scham kommt und wie sie entstanden ist, damit Sie beginnen können, ungesunde Muster zu ändern. Schwere Scham hat ihre Wurzeln meist in der frühen Kindheit und tritt oft auf, wenn ein oder mehrere Elternteile Scham erfahren haben und diese an Sie weitergegeben haben, entweder absichtlich oder unabsichtlich. Es ist nicht Ihre Schuld.
  • Identifizieren Sie Auslöser für schamvolle Gefühle. Es kann etwas so Einfaches sein, wie sich selbst im Spiegel zu sehen, ein unfreundlicher Kommentar eines kritischen Arbeitgebers, Freundes oder Familienmitglieds oder etwas, das Sie an Scham in der Kindheit erinnert.
  • Lernen Sie mehr über Scham. Lesen Sie Bücher von Brene' Brown oder anderen Experten auf dem Gebiet der Schamresilienz.
  • Sorgen Sie für sich selbst. Seien Sie sanft und üben Sie Selbstmitgefühl, auch wenn Sie sich unzulänglich fühlen. Üben Sie positive Selbstgespräche. Behandeln Sie sich selbst so, wie Sie jemanden behandeln würden, den Sie lieben.
  • Gehen Sie auf andere Menschen zu und pflegen Sie akzeptierende, nicht wertende Freunde. Lösen Sie sich von giftigen, negativen, schamverursachenden Beziehungen.
  • Schämen Sie sich nicht für Ihre Scham. Teilen Sie Ihre Gefühle mit Menschen, denen Sie vertrauen, und hören Sie auf, Ihre Gefühle zu verbergen. Wie Brene' Brown sagte: "Scham kann nicht überleben, wenn sie ausgesprochen wird." Nicht darüber zu sprechen, lässt Schamgefühle gedeihen.
  • Untersuchen Sie gängige kulturelle Botschaften. Zum Beispiel, was sagt die Gesellschaft darüber, was es bedeutet, ein guter Elternteil, Partner, Freund oder Mitarbeiter zu sein. Untersuchen Sie Ihre Gefühle in Bezug auf Sexualität, Körperbild und Aussehen, Alter und soziale oder finanzielle Stellung. Sind diese Erwartungen für Sie realistisch? Definieren sie wirklich, wer Sie sind und wer Sie sein wollen?
  • Entwickeln und klären Sie Ihren eigenen Wertekodex und halten Sie sich dann daran. Scham tritt oft auf, wenn wir uns entgegen unserer persönlichen Überzeugungen über richtig und falsch verhalten. Wenn Sie Ihre eigenen Grenzen kennen, können Sie lernen, authentisch zu leben.
  • Lehnen Sie Freundlichkeitsbekundungen von anderen nicht ab. Akzeptieren Sie und seien Sie dankbar, auch wenn es sich seltsam oder unnatürlich anfühlt.
  • Praktizieren Sie Vergebung gegenüber sich selbst und anderen. Wir sind alle fehlerhaft und wir machen alle Fehler, weil wir Menschen sind. Jeder verdient Vergebung.
  • Erlauben Sie sich, sich verletzlich zu fühlen. Öffnen Sie Ihr Herz und seien Sie okay mit Ihren Gefühlen von Schmerz und Traurigkeit. Akzeptanz wird Ihnen helfen, Stärke und Schamresistenz aufzubauen.
  • Zögern Sie nicht, einen Therapeuten aufzusuchen, wenn Sie weiterhin mit tiefer, schmerzhafter Scham zu kämpfen haben.
  • Ziehen Sie eine Drogen-und Alkoholbehandlung oder einen Entzug in Betracht, wenn Sie Drogen oder Alkohol verwenden, um mit schmerzhaften Emotionen fertig zu werden.
Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2017-03-26 22:13:55 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei − eins =

The newest posts

Our private articles and press releases