Latest

Vernachlässigung durch Wohlstand

Mehr lesen

Was ist eine dialektische Verhaltenstherapie?

Dialektische Verhaltenstherapie (DBT), entwickelt von Marsha Linehan, Ph. in den 1980er Jahren, ist eine Form der Gesprächstherapie, die ursprünglich für suizidgefährdete Menschen mit hohem Risiko entwickelt wurde, bei denen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde. Heute wird DBT zur Behandlung von Menschen eingesetzt, die mit einer Reihe komplexer und intensiver Emotionen zu kämpfen haben, darunter Drogenmissbrauch und…

Mehr lesen

Vorteile von Yoga in der Suchtbehandlung

Im Allgemeinen ist Yoga eine Übung, die Körper, Geist und Seele durch eine Integration von Atemtechniken, Kräftigungsübungen, Körperhaltungen und Meditation fördert. Es gibt viele Arten von Yoga; alle sind von Vorteil. Obwohl Yoga eine jahrhundertealte Praxis ist, ist es eine relativ neue Behandlungsmethode im Bereich der Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit. Die Akzeptanz von Yoga als Form…

Mehr lesen

Was ist eine dialektische Verhaltenstherapie?

Dialektische Verhaltenstherapie (DBT), entwickelt von Marsha Linehan, Ph. in den 1980er Jahren, ist eine Form der Gesprächstherapie, die ursprünglich für suizidgefährdete Menschen mit hohem Risiko entwickelt wurde, bei denen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde. Heute wird DBT zur Behandlung von Menschen eingesetzt, die mit einer Reihe komplexer und intensiver Emotionen zu kämpfen haben, darunter Drogenmissbrauch und…

Mehr lesen
zurück
/
weiter

Sollte Ruhm mit einer Gesundheitswarnung kommen?

Studien (Kenny, 2014) zeigen, dass Stress, Isolation und Mobbing, die mit dem Leben in der Öffentlichkeit einhergehen, Ihre Lebensdauer um 25 Jahre verringern können.

It is well-known that the rise in celebrity culture grew in tandem with the advent of social media

Es ist bekannt, dass der Aufstieg der Celebrity-Kultur mit dem Aufkommen von Social Media wuchs. Obwohl dies neue gesellschaftliche Phänomene sind, sind sie nicht aus einem Vakuum entstanden. Schon 1838 bemerkte Charles Dickens, dass er zu vermuten begonnen hatte, dass Berühmtheit mich meiner Würde berauben würde. Über 182 Jahre später hat diese Angst, die Dickens artikulierte, neue Höhen erreicht.

Heute unterziehen wir Prominente täglich Tausenden und Abertausenden von Kommentaren über ihr persönliches Leben. Paracelsus Recovery arbeitet mit hochkarätigen Kunden wie Prominenten zusammen und hat gesehen, wie sich der Stress, der mit der Erfüllung der Erwartungen der Öffentlichkeit und der Gnade der Boulevardpresse einhergeht, auf ihre psychische Gesundheit auswirkt. Angesichts der wachsenden Zahl von psychischen Gesundheitsproblemen, öffentlichen Rechtfertigungen, Selbstmorden und vorzeitigen Todesfällen derjenigen, die in der Öffentlichkeit leben, ist es an der Zeit, uns zu fragen, ob wir das Ausmaß unseres destruktiven Einflusses auf diejenigen erfassen, die wir am meisten feiern.

Die öffentliche Meinung kontrolliert die Karriere eines Prominenten

 

Miley Cyrus: Alkohol- und Drogenabhängigkeit

Im Jahr 1995 beschrieb Mary Loftus Prominente ergreifend als "lebende Rorschach-Tests", die nicht dafür geschätzt werden, wer sie sind, sondern dafür, wer die Öffentlichkeit entscheidet, dass sie sind. Während ihre Worte wahr klingen, schrieb sie dies in den 90er Jahren, zu einer Zeit, als sich zumindest Stars in ihren Häusern verstecken konnten. Heute können sich Prominente der Öffentlichkeit jedoch nicht mehr entziehen - es ist nicht mehr nur vor ihrer Haustür, sondern jetzt in ihrem Wohnzimmer. Ihr Privatleben verflüchtigt sich vor ihren Augen, was das Gefühl der Einsamkeit drastisch erhöht und die Wahrscheinlichkeit eines Burnouts erhöht. Diese Personen stehen unter einem nie zuvor gesehenen Druck, den Erwartungen gerecht zu werden, die ihnen von der Öffentlichkeit auferlegt werden, und wenn sie dies nicht tun, kann es sie ihre Karriere kosten. Studien (Holt-Lunstad et al., 2015) haben auch ergeben, dass Einsamkeit unsere Sterblichkeitsrate um 26% erhöht - was ein Grund dafür sein könnte, warum Prominente so viel jünger sterben als die allgemeine Bevölkerung.

Es ist akzeptabel, sie zu verfolgen

 

Kanye West: Bipolare Störung

Es gibt unzählige Horrorfilme, die aus unserer menschlichen Angst Kapital schlagen, von jemandem verfolgt, verfolgt oder gejagt zu werden, der auf einen anderen fixiert ist. Für eine Berühmtheit ist das Business as usual. Vor vier Jahren bemerkte Lady Gaga in einem emotionalen Interview mit CBS ergreifend, dass sie als Berühmtheit allen anderen gehört und ihre psychische Gesundheit verwüstet. Darüber hinaus erstreckt es sich über das Individuum hinaus und in die Familien der Prominenten. Charles Figley, der verschiedene Studien über das Privatleben von Prominenten durchgeführt hat, stellte fest, dass "prominente Familien wie Bewohner eines Schlosses sind, komplett mit Zugbrücken und Wachen". Er schrieb dies 1992, und man kann sich vorstellen, wie sehr sich diese Zugbrücken weiterentwickelt haben und die Familie im Inneren in den letzten 28 Jahren isolierter geworden ist. So muss der Einzelne nicht nur gegen seinen Mangel an Privatsphäre kämpfen, sondern auch mit Schuldgefühlen und Sorgen um seine Familien umgehen.

Stars haben bereits eine Veranlagung für psychische Probleme

 

Stars Already Have a Predisposition to Mental Health Issues.

Stars haben bereits eine Veranlagung für psychische Probleme.

Paracelsus Recovery stellt fest, dass es einen starken Zusammenhang zwischen Kreativität und psychischen Erkrankungen wie bipolarer Störung, Depression und Sucht gibt. So Hunderte von Künstlern, die bereits mit psychischen Erkrankungen und geringem Selbstwertgefühl kämpfen, bevor sie in ein Rampenlicht treten, das sie antreibt. Dies wird in den Worten artikuliert, die eine Berühmtheit einst mit Louis Fitzmaurice teilte - einem Live-in-Therapeuten bei Paracelsus Recovery. Der Star sagte ihm, dass, wenn die Leute ihn ansehen, "sie mich ansehen ... als ob ich etwas mehr hätte... Aber sie irren sich, da fehlt etwas." Dies unterstreicht, dass je mehr von Ihnen fehlt oder nicht, je zerbrechlicher Ihr Selbstwertgefühl und Ihre Selbstidentität sind, desto mehr können Sie wie ein Rorschach-Test für die Identifizierung der Öffentlichkeit handeln.

So werden Sterne über unsere eigene Wunschidentität geschaffen und dann abgerissen, wenn sie die Erwartungen des Publikums nicht erfüllen. Der Druck, den man angesichts dieser Verantwortung bekämpfen muss, ist enorm, und es wurde tausendmal gesagt - wenn dies wirklich ein fester Bestandteil des Jobs ist, dann werden Prominente nicht annähernd genug bezahlt. Anstatt sie zu bitten, die Teile von uns zu füllen, die fehlen, und sie zu bestrafen, wenn sie es nicht tun, müssen wir anfangen, diese Individuen für ihre Kunst und ihren Respekt zu feiern, dass sie eine Arbeit machen, für die sie bezahlt wurden.

Ruhm ist jetzt ein Nährboden für psychische Gesundheitsprobleme

 

Billie Eilish: Tourette-Syndrom und körperdysmorphe Störung

Kennys Studie, die die Sterblichkeitsraten berühmter Personen untersuchte, stellte fest, dass einer der kritischen Faktoren die vorherrschenden Stereotypen des "Lebensstils der Reichen und Berühmten" waren. Paracelsus Recovery führt dies weiter aus und stellt fest, dass unsere Verehrung und Erwartungen in Kombination mit diesen Stereotypen Prominente auf einen unglaublich einsamen Weg führen. Es ist an der Zeit, das invasive Verhalten in Frage zu stellen, das Prominente tolerieren müssen. Wir müssen unsere Erwartungen an diese Stars verringern und sie stattdessen für ihre Kunst annehmen. Um dies zu tun, müssen wir Mitgefühl und Empathie üben und uns daran erinnern, dass die Künstler, die wir lieben, Menschen sind. Fehlerhafte, verletzliche, Menschen mit Einschränkungen, wie alle anderen.

 

Referenzen

CBS Nachrichten. (2016). Lady Gaga: Ich vermisse eine Verbindung zu alltäglichen Menschen. Sonntagvormittag. 23. November. Abgerufen von: https://www.cbsnews.com/news/lady-gaga-joanne-i-miss-a-connection-with-everyday-people/.

Daly, M. (2019). In der Drogenrehabilitation für die Superreichen der Welt. LASTER. 05. Dezember. Abgerufen von: https://www.vice.com/en_uk/article/mbm8mp/where-super-rich-go-rehab-paracelsus.

Holt-Lunstad, J. Smith, T. Baker, M. (2015). Einsamkeit und soziale Isolation als Risikofaktoren für Mortalität: Eine metaanalytische Überprüfung. Perspektiven der psychologischen Wissenschaft. 10(2): 227–237. Doi: https://doi.org/10.1177/1745691614568352.

Kenny, T. (2014). Stairway to hell: Leben und Tod in der Popmusikindustrie. Das Gespräch.  26. Oktober. Abgerufen von: https://theconversation.com/stairway-to-hell-life-and-death-in-the-pop-music-industry-32735.

Loftus, M. (1995). Die andere Seite des Ruhms. Psychologie heute. 1. Mai. Abgerufen von: https://www.psychologytoday.com/gb/articles/199505/the-other-side-fame.

Mohammed, F. (2018). Charles Dickens und Fame vs. Celebrity. JSTOR: Täglich. 23. September. Abgerufen von: https://daily.jstor.org/charles-dickens-and-fame-vs-celebrity/.

Paracelsus Erholung. (2019). Die Unterseite von K-Pop: Ein erschütterndes Beispiel für den Toll-Ruhm kann unsere Gesundheit übernehmen. Paracelsus Recovery Blog. 18. Dezember. Abgerufen von: https://medium.com/@ParacelsusRehab/the-underside-of-k-pop-a-harrowing-example-of-the-toll-fame-can-take-on-our-health-d1904fb285bc.

Paracelsus Erholung. (2020). Tod durch tausend Schnitte: Warum die Musikindustrie die psychische Gesundheit priorisieren muss. Paracelsus Recovery Blog. 10. Februar. Abgerufen von: https://www.paracelsus-recovery.com/uncategorized/death-by-a-thousand-cuts-why-the-music-industry-needs-to-prioritize-mental-health/.

Paracelsus Erholung. (2020). Das exklusivste und diskreteste Behandlungszentrum der Welt. Abgerufen von: https://www.paracelsus-recovery.com/.

UPI-Archiv. (1992). Celebrity lebt nicht nur Glamour. UPI. Abgerufen von: https://www.upi.com/Archives/1992/08/14/Celebrity-lives-not-all-glamour/3751713764800/.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2020-08-18 10:55:56 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Die neuesten Beiträge

Unsere privaten Artikel und Pressemeldungen