Soziales oder leichtes Rauchen ist fast so gefährlich wie regelmäßiges Rauchen

Wenn Sie denken, dass Sie frei von rauchbedingten Gesundheitsproblemen sind, weil Sie nur ab und zu rauchen oder nur gelegentlich eine Zigarette rauchen, wenn Sie mit Freunden unterwegs sind, denken Sie noch einmal nach. Selbst wenn Sie nur gelegentlich rauchen, haben Sie fast die gleichen Gesundheitsrisiken wie jemand, der eine Packung am Tag raucht.

Es gibt kein sicheres Maß an Rauchen.

Die Harvard Medical School berichtet, dass fast ein Viertel der Raucher "leichte" Raucher sind, die ab und zu oder eine begrenzte Anzahl von Zigaretten pro Tag rauchen. Die Experten in Harvard sagen auch, dass das Rauchen von nur ein bis vier Zigaretten pro Tag fast so gefährlich ist wie das Rauchen einer ganzen Schachtel.

Auch WebMD sagt, dass selbst gelegentliche Raucher, die im Durchschnitt weniger als eine Zigarette pro Tag rauchen, im Laufe ihres Lebens ein um mindestens 64 Prozent höheres Risiko haben, früh zu sterben als Menschen, die nie geraucht haben. Die Zahlen klettern auf 87 Prozent für leichte Raucher, die regelmäßig eine bis 10 Zigaretten pro Tag rauchen.

Wie regelmäßige Raucher haben auch leichte Raucher ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Atemwegsinfektionen, Aortenaneurysma, chronische Bronchitis, Emphysem und Schlaganfall. Schon eine einzige Zigarette löst einen plötzlichen Adrenalinschub aus, der die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöht.

Rauchen wird mit mindestens 30 Krebsarten in Verbindung gebracht, darunter Lungen-, Bauchspeicheldrüsen- oder Speiseröhrenkrebs.

Zusätzlich sind Gelegenheitsraucher, vor allem diejenigen, die gerne in Bars oder Nachtclubs rauchen, oft dem Passivrauch ausgesetzt, der eine lange Liste von Gesundheitsrisiken darstellt.

Selbst sehr leichte Raucher müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie Passivrauch produzieren, der andere, insbesondere Kinder, schädigen kann.

Der Übergang zum regelmäßigen Rauchen

Viele leichte Raucher betrachten sich selbst nicht als ernsthafte Raucher, und sie sagen ihren Gesundheitsdienstleistern häufig, dass sie Nichtraucher sind. Viele nehmen jedoch schließlich eine Vollzeit-Rauchgewohnheit auf.

Wie viel rauchen Sie wirklich?

Denken Sie über Ihre Rauchgewohnheiten nach. Viele Menschen sind überrascht, dass sie tatsächlich mehr Zigaretten rauchen, als sie denken.

  • Zählen Sie, wie viele Zigaretten Sie an einem durchschnittlichen Tag rauchen. Zählen Sie die Zigaretten, die Sie von einem Freund schnorren und die, die Sie heimlich rauchen.
  • Betrachten Sie die Zeiten, in denen Sie am ehesten rauchen. Wenn Sie gestresst sind? Beim Autofahren? Eine Tasse Kaffee trinkend? Am Telefon sprechen? Zählen Sie sie alle.

Aufhören für leichte Raucher

Rauchen macht extrem süchtig und selbst leichte Raucher können es schwer haben, aufzuhören. Experten sind sich nicht sicher, ob Medikamente zur Raucherentwöhnung wie Buproprion oder Vareniclin für leichte oder sporadische Raucher wirksam sind, und beide sind nicht ganz ohne Nebenwirkungen. Nikotinkaugummi kann jedoch leichten Rauchern helfen, das Rauchen zu reduzieren oder aufzuhören.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit dem Rauchen aufzuhören, sind Sie nicht allein. Möglicherweise müssen Sie Hilfe bei einer Suchtbehandlungsstelle oder einer Selbsthilfegruppe für Raucherentwöhnung suchen. Geben Sie nicht auf, wenn Sie es schon einmal versucht haben und gescheitert sind. Das Aufhören erfordert oft mehrere Versuche.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2017-11-05 15:12:09 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − 5 =

The newest posts

Our private articles and press releases