Sucht und Selbstmord

Menschen, die sich Sorgen um einen süchtigen Freund oder ein Familienmitglied machen, sind in der Regel besorgt, dass sie den geliebten Menschen durch einen Unfall, eine Überdosis oder eine schwere Krankheit verlieren könnten. Viele bedenken jedoch nicht den starken Zusammenhang zwischen Sucht und Selbstmord.

Die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass Selbstmord mehr Menschen tötet als jede andere Form von Gewalt, einschließlich Mord, Krieg oder Terroranschläge. In den Vereinigten Staaten tötet Selbstmord mehr als 39.000 Menschen pro Jahr und ist damit die zehnthäufigste Todesursache.

Natürlich sind nicht alle Selbstmorde mit Drogen und Alkohol verbunden, aber laut Psychology Today ist die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit einer Substanzmissbrauchsstörung Selbstmord begehen, sechsmal höher als bei Menschen ohne ein Substanzmissbrauchsproblem. Die Zeitschrift berichtet auch, dass einer von drei Menschen, die Selbstmord begehen, unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen steht.

Menschen, die drogen- oder alkoholabhängig sind, kämpfen oft mit Depressionen, aber es kann auch eine mitwirkende Störung wie bipolare Störung, Angstzustände oder posttraumatische Schockstörung (PTSD) diagnostiziert werden. Es ist schwer zu sagen, ob die psychische Störung zur Sucht beigetragen hat oder ob die Sucht die psychische Störung ausgelöst hat, aber es besteht kein Zweifel, dass die Sucht zu schwierigen, deprimierenden Veränderungen im Leben führt, wie z.B. Verlust des Arbeitsplatzes, zerbrochene Beziehungen, gesundheitliche Probleme und finanzielle und rechtliche Schwierigkeiten.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass jemand, der Ihnen wichtig ist, einen Selbstmord in Erwägung ziehen könnte, achten Sie auf die folgenden Warnzeichen:

  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die normalerweise Spaß machen
  • Verschenken von Habseligkeiten oder Verabschieden
  • Rücksichtsloses Verhalten oder Unruhe
  • Häufiges Weinen
  • Wutanfälle oder Wutausbrüche
  • Racheanfälle
  • Veränderungen der Schlaf- oder Essgewohnheiten
  • Probleme in der Schule oder bei der Arbeit
  • Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis oder der Konzentration
  • Verstiegener Alkohol- oder Drogenkonsum
  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Schuld oder eine Last für andere zu sein
  • Offen sagen, dass sie sich selbst umbringen werden

Bedenken Sie, dass suizidgefährdete Menschen möglicherweise nicht Behandlung nicht von sich aus suchen, oft weil sie es niemandem sagen wollen oder weil sie sich schwach oder beschämt fühlen. Sie fühlen sich vielleicht hilflos und glauben, dass nichts die schmerzhaften Gedanken und Gefühle verschwinden lassen wird. Oft wollen sie Hilfe, aber sie haben Angst, sind verwirrt und wissen nicht, wohin sie sich wenden sollen. Wenn Sie Warnzeichen bemerken oder einfach nur das starke Gefühl haben, dass ein geliebter Mensch in Schwierigkeiten sein könnte, ergreifen Sie sofort Maßnahmen:

  • Sprechen Sie offen über die Selbstmordabsicht; das hilft oft, die Situation zu entschärfen.
  • Fragen Sie sie, wie sie sich umbringen wollen würden, auch das kann helfen, die Situation zu erkunden und zu beruhigen, es ist viel hilfreicher, über Selbstmord zu sprechen, als zu versuchen, die Möglichkeit zu ignorieren, dass es passieren könnte.
  • Niemals die suizidale Person alleine lassen, auch nicht für eine Minute, rufen Sie um Hilfe.
  • Entfernen Sie Pistolen, Messer oder andere Gegenstände, mit denen sich die Person selbst verletzen könnte.
  • Entfernen Sie alle schädlichen Medikamente, auch wenn sie von einem Arzt verschrieben wurden
  • Sein Sie wachsam, wenn die Person wegfährt (Selbstmord durch Autounfall) oder von einem hohen Gebäude oder einer Brücke springen will.
  • Bringen Sie die Person in eine psychiatrische Klinik oder Notaufnahme oder rufen Sie den Notarzt.

Es gibt Hilfe und Hoffnung für Menschen, die mit Sucht und Suizidgedanken zu kämpfen haben. Verschiedene Arten von Therapie und Beratung können Menschen helfen, neue Wege zu finden, um durch die Schwierigkeiten des Lebens zu navigieren, ohne zu Drogen und Alkohol zu greifen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2015-10-30 16:23:08 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × vier =

The newest posts

Our private articles and press releases