Suchtbehandlung für Wohlhabende

Viele Menschen sind darauf konditioniert zu glauben, dass reiche, mächtige Menschen glückliche, selbstverliebte Individuen sind, die ein perfektes Leben genießen, oder dass reiche Menschen in der Easy Street wohnen, wo es keine Probleme und keine Sorgen gibt.

Die Wahrheit ist, dass Geld keine Schwierigkeiten beseitigt oder Wunden heilt. Wohlhabende Männer und Frauen sind anfällig für ihren Anteil an Problemen und manche haben mit Alkoholismus, Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten, Glücksspiel, Essstörungen und anderen destruktiven Abhängigkeiten zu kämpfen.

Diese weit verbreiteten gesellschaftlichen Überzeugungen und Stereotypen schaffen eine Atmosphäre der Scham und Geheimhaltung, die wohlhabende Menschen davon abhalten kann, eine effektive Behandlung und kompetente Betreuung in Anspruch zu nehmen. In der Zwischenzeit können die Probleme eskalieren und dramatische Folgen und irreparablen Schaden verursachen.

Dr. Paul Hokemeyer, PhD ist ein hochqualifizierter Experte, der viel über Sucht und darüber geschrieben hat, wie kulturelle Einstellungen und "Reichtumismus" wohlhabende, erfolgreiche Menschen davon abhalten, eine Behandlung zu suchen.

Nach Dr. Hokemeyer können sogar hochqualifizierte Behandlungsexperten diese vorherrschenden kulturellen Vorstellungen übernehmen, oft ohne es zu wissen. Wenn wohlhabende Menschen verteufelt werden, selbst auf einer unbewussten Ebene, ist eine Behandlung ungesund und kann mehr schaden als nützen.

Menschen mit einem wohlhabenden Lebensstil sind oft in der Lage, Probleme zu verleugnen, weil sie durchweg mit voller Kapazität arbeiten. Jedoch brauchen hochfunktionale Führungskräfte und wohlhabende Süchtige genauso viel Hilfe wie ihre Pendants mit niedrigerem Einkommen, und sie verdienen sie genauso.

Es stimmt, dass die Behandlung von Menschen mit beträchtlichen Sparkonten und stabilem Einkommen anders ist als die Behandlung ihrer Pendants mit niedrigem oder mittlerem Einkommen. Menschen, die sich in ambulanten Einrichtungen, Entgiftungszentren oder öffentlichen Gesundheitskliniken in Behandlung befinden, sind oft nicht freiwillig in Behandlung, sondern weil sie von den gesetzlichen Behörden oder der Strafverfolgung dazu gezwungen werden, um eine Gefängnisstrafe zu vermeiden. Sie können eine Vielzahl von psychischen und physischen Problemen haben. Möglicherweise haben sie keine ausreichende Krankenversicherung und sind auf öffentliche Unterstützung angewiesen.

Die Behandlung der Probleme von wohlhabenden Männern und Frauen erfordert einen speziellen Ansatz, da wohlhabende Menschen ganz andere Sorgen und Anliegen haben. Zum Beispiel müssen einflussreiche Führungskräfte oder Unternehmensleiter möglicherweise berufliche, soziale und familiäre Verpflichtungen unter einen Hut bringen. Es kann schwierig sein, sich in ihrem vollen Terminkalender Zeit für eine Behandlung zu nehmen.

Einflussreiche Menschen können Stress und Ängste empfinden, wenn es darum geht, die wahrgenommenen Erwartungen der Menschen um sie herum oder der Öffentlichkeit zu erfüllen.

Sie können sich Sorgen um ihren Familiennamen, die Sicherheit und Privatsphäre ihrer Angehörigen oder ihren Ruf oder ihr Ansehen in der Geschäftswelt oder der Politik machen. Aus diesem Grund sind wohlhabende Menschen oft misstrauisch und misstrauisch gegenüber Menschen außerhalb ihres unmittelbaren Umfelds, einschließlich Behandlungsfachleuten und Klinikern.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2014-10-01 00:29:46 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + vier =

The newest posts

Our private articles and press releases