Latest

Vernachlässigung durch Wohlstand

Mehr lesen

Was ist eine dialektische Verhaltenstherapie?

Dialektische Verhaltenstherapie (DBT), entwickelt von Marsha Linehan, Ph. in den 1980er Jahren, ist eine Form der Gesprächstherapie, die ursprünglich für suizidgefährdete Menschen mit hohem Risiko entwickelt wurde, bei denen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde. Heute wird DBT zur Behandlung von Menschen eingesetzt, die mit einer Reihe komplexer und intensiver Emotionen zu kämpfen haben, darunter Drogenmissbrauch und…

Mehr lesen

Vorteile von Yoga in der Suchtbehandlung

Im Allgemeinen ist Yoga eine Übung, die Körper, Geist und Seele durch eine Integration von Atemtechniken, Kräftigungsübungen, Körperhaltungen und Meditation fördert. Es gibt viele Arten von Yoga; alle sind von Vorteil. Obwohl Yoga eine jahrhundertealte Praxis ist, ist es eine relativ neue Behandlungsmethode im Bereich der Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit. Die Akzeptanz von Yoga als Form…

Mehr lesen

Was ist eine dialektische Verhaltenstherapie?

Dialektische Verhaltenstherapie (DBT), entwickelt von Marsha Linehan, Ph. in den 1980er Jahren, ist eine Form der Gesprächstherapie, die ursprünglich für suizidgefährdete Menschen mit hohem Risiko entwickelt wurde, bei denen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde. Heute wird DBT zur Behandlung von Menschen eingesetzt, die mit einer Reihe komplexer und intensiver Emotionen zu kämpfen haben, darunter Drogenmissbrauch und…

Mehr lesen
zurück
/
weiter

Traurigkeit oder Depression: Was ist der Unterschied?

Oft sagen Menschen, die Gefühle der Traurigkeit erleben, dass sie depressiv sind, aber Depression, auch bekannt als Major Depressive Disorder oder klinische Depression, ist etwas ganz anderes als Traurigkeit.

Nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist die klinische Depression eine ernste psychische Erkrankung, von der mindestens 350 Millionen Menschen betroffen sind, was etwa drei Prozent der Weltbevölkerung entspricht.

Obwohl Depressionen tendenziell eher Frauen als Männer betreffen, ist die Krankheit nicht diskriminierend und kann Menschen jeden Geschlechts oder Alters betreffen.

Der Unterschied: Warum es wichtig ist

Es mag den Anschein haben, dass der Unterschied nicht wirklich wichtig ist, aber es ist wichtig, den Unterschied zwischen Depression und Traurigkeit zu kennen; andernfalls wird eine Depression nicht diagnostiziert und Menschen erhalten möglicherweise keine Behandlung, die ihnen helfen kann, sich besser zu fühlen.

Traurigkeit ist eine normale Emotion, die die meisten Menschen von Zeit zu Zeit erleben. Traurige Gefühle werden oft durch ein bestimmtes Ereignis ausgelöst, wie z.B. den Tod eines geliebten Menschen, die Trennung einer Beziehung, eine chronische Krankheit, den Verlust eines geliebten Haustieres, eine berufliche Veränderung, einen Umzug in eine neue Stadt oder sogar ein trauriges Buch oder einen Film.

Traurigkeit ist eine tiefe Emotion, die uns hilft, über das Leben nachzudenken, in uns selbst hineinzuspüren und uns oft hilft, zu reifen, ein bewussterer und mitfühlenderer Mensch zu werden. Gefühle der Traurigkeit sind schwierig, aber sie nehmen mit der Zeit ab. Traurigkeit, wenn sie überwunden ist, hinterlässt uns oft mit einem erneuerten Gefühl von Lebendigkeit und Energie, einer positiveren Einstellung zum Leben und einem gesteigerten Gefühl der Dankbarkeit für die Kostbarkeit des Lebens.

Depressionen hingegen halten sich hartnäckig, oft über Wochen oder Monate. Eine Depression kann selbst dann vorhanden sein, wenn Menschen mit dem Verlauf des Lebens vollkommen zufrieden sind und das Gefühl haben, dass sie glücklich sein "sollten".

Depressive Störungen beeinflussen unser Leben stärker als normale Traurigkeit. Sie beeinflusst die Art und Weise, wie wir denken, handeln und fühlen, und die Art, wie wir uns selbst und andere betrachten.

Die Anzeichen einer Depression erkennen

Wenn Sie depressiv sind, können Sie einige der folgenden Symptome feststellen:

  • Reizbarkeit und/oder Wut
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Sie früher als angenehm empfanden
  • Isolation von Familie und Freunden
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen, Unfähigkeit einzuschlafen oder zu viel zu schlafen
  • Trägheitsgefühl und niedrige Energie
  • Gefühle von Wertlosigkeit, Bedauern und Schuld
  • Schwierigkeiten mit Konzentration, Fokus und EntscheidungsfindungEntscheidungsfindung
  • Veränderungen in der persönlichen Hygiene oder Körperpflege
  • Leicht erregbar oder weinerlich
  • Gefühle der Taubheit
  • Unerklärliche Schmerzen und Schmerzen
  • Essen oder Appetitlosigkeit
  • Weniger Lust auf Sex
  • Gedanken an Tod oder Selbstmord

Depression ist behandelbar: Reha für Depressionen

Wenn Sie sich traurig fühlen und die Gefühle nicht nachlassen, zögern Sie nicht, eine Behandlung für Depressionen zu suchen. Es gibt viele effektive Behandlungsmöglichkeiten, einschließlich Beratung und antidepressive Medikamente. Wenn Sie sich selbstmordgefährdet fühlen oder glauben, dass Ihr Leben nicht lebenswert ist, rufen Sie sofort den Notdienst an.

Suchtbehandlung oder Reha bei gleichzeitigen Störungen

Sie benötigen möglicherweise eine Suchtbehandlung oder Reha, wenn Sie Drogen oder Alkohol verwenden, um Ihre traurigen Gefühle zu behandeln. Ein gutes Suchtbehandlungszentrum kann Sucht und Depression gleichzeitig behandeln.

Bei Paracelsus ist es genau das, was wir tun: Wir gehen der Ursache der Depression auf den Grund, diagnostizieren gleichzeitig auftretende Störungen und behandeln sie auf integrierte Weise. Wir helfen seit vielen Jahren erfolgreich Klienten aller Altersgruppen und deren Familien.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2018-06-06 14:51:33 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Die neuesten Beiträge

Unsere privaten Artikel und Pressemeldungen