Vorteile der Hilfe für andere

Jahre der Sucht können einen enormen Tribut an Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl fordern. Anderen zu helfen mag wie eine einfache Strategie klingen, um mit schmerzhaften Gefühlen des Bedauerns, der Scham und der Schuld fertig zu werden, aber zurückgeben ist tatsächlich eine mächtige Strategie, die das Selbstwertgefühl aufbaut und das Risiko eines Rückfalls deutlich reduziert. Eine Studie legt nahe, dass wohltätige Arbeit die Aufrechterhaltung der langfristigen Nüchternheit um bis zu 50 Prozent erhöhen kann.

Eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen zeigt, dass ehrenamtliche Arbeit eine Reihe von sozialen und psychologischen Vorteilen bietet. Zurückgeben ist nicht nur ein großer psychologischer Stimmungsaufheller; anderen zu helfen kommt auch der körperlichen Gesundheit zugute, indem es das Herz gesünder hält.

Das Forbes Magazine berichtete kürzlich über eine Studie, die nahelegt, dass wohltätige Arbeit das Herz stärkt und dem Leben Jahre hinzufügt. Menschen, die nach einem Herzinfarkt an freiwilligen Aktivitäten teilnahmen, erfreuten sich einer deutlichen Verbesserung der geistigen und körperlichen Gesundheit und einer Verringerung von Depressionen und Angstzuständen.

Anderen zu helfen kann auch folgende Vorteile bieten:

  • Schafft positive soziale Verbindungen, ein starkes Gefühl der Zugehörigkeit und ein starkes Netzwerk von nüchternen Freunden.
  • Hält Sie beschäftigt, wenn sich die Tage in den ersten Tagen der Genesung lang und leer anfühlen. Langeweile ist ein gefährlicher Auslöser für einen Rückfall.
  • Hilft, negative Gedanken durch Gefühle der Dankbarkeit zu ersetzen.
  • Verhindert Gefühle der Einsamkeit und Isolation, die oft auftreten, wenn man alte Freunde aufgibt, die immer noch Drogen und Alkohol nehmen.
  • Bietet ein Gefühl der Erfüllung, der Richtung und des Zwecks.
  • Bietet eine willkommene Ablenkung von Ihren eigenen Problemen und bietet eine neue Perspektive auf das Leben.

Giving Back: Tipps für den Einstieg

Es ist wichtig, dass ehrenamtliche Arbeit etwas ist, auf das Sie sich freuen - nicht etwas, das sich wie Plackerei anfühlt. Überlegen Sie sich Arten von gemeinnütziger Arbeit, die Ihnen Spaß machen.

Die Zeit, die Sie der Freiwilligenarbeit widmen, sollte auch für Sie und Ihren Zeitplan passen. Fangen Sie klein an, aber seien Sie flexibel; Sie können die Zeit immer erhöhen, wenn die Dinge gut laufen.

Wenn der erste Versuch, etwas zurückzugeben, nicht funktioniert, probieren Sie etwas anderes aus, bis Sie etwas finden, das gut passt. Zögern Sie nicht, viele Fragen zu stellen, bevor Sie loslegen. Zögern Sie nicht, Hilfe oder Training anzufordern, falls nötig.

Wenn Sie an einer 12-Schritte- oder einer anderen Art von Selbsthilfegruppe teilnehmen, können Sie immer innerhalb der Genesungsgemeinschaft arbeiten. Andernfalls können Sie sich freiwillig für etwas ganz anderes einsetzen. Zu den Möglichkeiten gehören Tierheime, Speisekammern, Museen, Kunstgalerien, Gemeinschaftsgärten, Pflegeheime oder Seniorenzentren. Wenn Sie Kinder mögen, ziehen Sie in Erwägung, in einer Schule, einer Bibliothek oder einer Jugendsportorganisation ehrenamtlich zu arbeiten.

Viele Süchtige haben Probleme mit sozialen Ängsten. Wenn dies der Fall ist, ist es in Ordnung, im Stillen hinter den Kulissen zu arbeiten und das Rampenlicht anderen zu überlassen.

Am wichtigsten ist, dass Sie ehrenamtliche Arbeit nicht als etwas ansehen, das Sie tun müssen. Betrachten Sie die Freiwilligenarbeit als eine Gelegenheit, Spaß zu haben, während Sie neue Freunde treffen und neue Interessen erkunden. Je mehr Sie sich freiwillig engagieren, desto einfacher wird es.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2016-10-09 11:00:40 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − dreizehn =

The newest posts

Our private articles and press releases