Warum eine Suchtbehandlung Zeit braucht

Suchtbehandlung braucht Zeit. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Senkrechtstarter sind, der durch die Schule gerauscht ist, oder ob Sie in Windeseile die Karriereleiter in der Wirtschaft oder Politik erklommen haben. Es ist von großem Vorteil, wenn Sie motiviert und engagiert bei der Behandlung sind, aber es ist wichtig, den Aufwand für die Genesung nicht zu unterschätzen. Studien des National Institute of Health zeigen, dass eine erfolgreiche, langfristige Genesung von Drogen- und Alkoholsucht direkt auf eine angemessene Behandlungsdauer zurückzuführen ist. Es gibt keine einfachen Lösungen oder schnellen Lösungen.

Es mag verlockend sein, die Dinge zu überstürzen, weil Sie unbedingt wieder in Ihr geschäftiges Leben zurückkehren wollen, aber eine Abkürzung des Prozesses führt oft zu einem langen Zyklus von wiederholten Rückfällen und Drehtürbesuchen in der Reha.

Sucht ist eine chronische Krankheit. Die Entgiftung, die es ermöglicht, die Substanz sicher aus dem System zu entfernen, ist nur der erste Schritt und es ist noch viel Arbeit zu tun. Suchtauslösende Substanzen wie Alkohol oder Drogen (oder süchtige Verhaltensweisen wie zwanghaftes Spielen oder Pornografie) wirken, indem sie den Bereich des Gehirns stimulieren, der für das Gefühl der Freude verantwortlich ist. Wenn der Substanzgebrauch wiederholt wird und sich das Gehirn an die wachsende Abhängigkeit anpasst, wird die Fähigkeit einer Person, den Gebrauch zu kontrollieren, nicht mehr vorhanden sein. Dies ist eine vereinfachende Erklärung für die extrem komplizierten neurochemischen Prozesse, die eine Genesung so schwierig machen. Das Gehirn kehrt nicht zur Normalität zurück, nur weil die Substanz nicht mehr im Körper ist. Intensives Verlangen kann über Monate oder sogar Jahre anhalten. Deshalb ist die biochemische Wiederherstellung der Körper- und Gehirnzellen so wichtig.

Mit Hilfe von Suchtexperten werden Sie die Umstände, die der Sucht zugrunde liegen, enträtseln und herausfinden, warum Sie sich überhaupt Drogen und Alkohol zugewandt haben. Sucht geht oft mit emotionalen Problemen wie Depressionen, Angstzuständen oder PTBS einher, und es braucht Zeit, um Traumata, Bedauern, Scham und andere Probleme zu überwinden, die seit Jahren in einem tiefen Unterbewusstsein schwären. Eine Reha ist eine Gelegenheit, alte Ressentiments loszulassen und sich selbst und anderen zu vergeben. Zur Genesung gehört auch, etwas über die Psychologie der Sucht zu lernen und darüber, wie sie sich auf Körper, Geist und Seele auswirkt.

Zur Genesung gehört auch die Vorbereitung auf das Leben nach der Reha, denn viele Menschen denken, dass ein neues Leben in Nüchternheit perfekt sein wird und sind auf eine möglicherweise dramatische Übergangszeit nicht vorbereitet. Es braucht Zeit, um Bewältigungsstrategien zu entwickeln, um mit Heißhungerattacken und stressigen Situationen umzugehen, die zu einem Rückfall führen können. Viele genesende Süchtige kämpfen mit Depressionen, Einsamkeit, Frustration und Langeweile.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Suchtbehandlung liegt darin, sich auf die Genesung zu konzentrieren, auch wenn diese länger dauern kann, als man möchte oder erwartet. Es ist kein Wettlauf, und es ist entscheidend, die Reha so lange wie nötig fortzusetzen, egal wie viel Zeit sie in Anspruch nimmt.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2015-07-15 19:04:57 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 + zwanzig =

The newest posts

Our private articles and press releases
");