Warum entwickeln so viele Kinderstars eine PTSD?

Anlässlich des PTSD Awareness Month erforschen unsere Experten die Gefahren des Child-Star-Syndroms und wie Sie die damit verbundenen psychischen Herausforderungen überwinden können.

Ehemalige Kinderstars sind eine der am stärksten gefährdeten Gruppen für die Entwicklung psychischer Probleme. Insbesondere die Schauspielerei kann stressig, unberechenbar und einsam sein, was die psychische Gesundheit eines jeden beeinträchtigen kann. Aber wenn Sie jung sind und Ihr Gehirn sich noch entwickelt, kann es durch diese Stressfaktoren negativ geformt werden.

Natalie Portman wurde im Alter von 13 Jahren in Filmen wie Léon: The Professional (1994) und Beautiful Girls (1996). In einer kürzlich ausgestrahlten Folge von Armchair Expert sprach Portman darüber, wie traumatisch es war, in einem so jungen Alter sexualisiert zu werden.

Ja, bleibt das Child-Star-Syndrome ein missverstandenes und stigmatisiertes Phänomen, das als Ergebnis der schlechten Entscheidungsfindung eines Individuums und nicht als Zeichen von posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD).

Alle paar Jahre wird zum Beispiel ein Fahndungsfoto oder ein betrunkenes Foto eines anderen ehemaligen Kinderstars in den 20ern auf die Titelseiten von Zeitungen und Websites geklebt. Diese Bilder werden in der Regel von grausamen Wörtern wie Zugwrack und Zusammenbruch begleitet. Doch in den meisten Fällen wird der Stoffmissbrauch, der die Zusammenbrüche dieser ehemaligen Stars oft kennzeichnet, dazu benutzt, die Symptome ihrer psychischen Probleme zu betäuben.

Um das Bewusstsein zu schärfen und mehr Mitgefühl zu schaffen, hat unser Team von Paracelsus Recovery hat dargelegt, warum das Kinderstar-Syndrom auftritt und was Sie tun können, um es zu überwinden.

Was ist das Kinderstar-Syndrom?

Das Kinderstar-Syndrom ist ein Begriff, der das gestörte Erwachsenenleben ehemaliger Kinderstars beschreibt. Es ist ein komplexes und nuanciertes Phänomen, aber zu den wichtigsten Ursachen gehören:

Missbrauch in der Kindheit

Kinder sind anfälliger für Missbrauch als ihre erwachsenen Mitmenschen - sei es emotional, sexuell oder finanziell. Leider sind junge Stars oft mit einer Kombination aus allen dreien konfrontiert.

Kinder sind anfälliger für Missbrauch als ihre erwachsenen Gegenstücke - sei es emotional, sexuell oder finanziell. Leider sind junge Stars oft einer Kombination aus allen dreien ausgesetzt.

Ehemalige Kinderdarsteller wie Elijah Wood, Alex Winter, Todd Bridges und Corey Feldman haben sich kürzlich über die Epidemie des sexuellen Missbrauchs in der Unterhaltungsindustrie geäußert. Kinderstars wie Natalie Portman, Evan Rachel Wood und Milla Jovovich haben ebenfalls darüber gesprochen, dass sie als Kinder übermäßig sexuell missbraucht wurden und dies emotionale Narben hinterlassen hat. Dann gibt es noch Kinderschauspieler wie Brooke Shields, Drew Barrymore und Macauley Culkin, deren Eltern ihre Arbeit ausgenutzt und in einigen Fällen sogar ihr Geld gestohlen haben.

Wenn ein Kind ein traumatisches oder missbräuchliches Ereignis erlebt, setzt sein Gehirn 'toxischen Stress' frei. Längerer und häufiger toxischer Stress kann Teile des Gehirns neu verdrahten und so die Voraussetzungen für eine posttraumatische Belastungsstörung im späteren Leben schaffen.

Ehemalige Disney Channel Ikone, Alyson Stoner, beschrieb ihre Kindheit am Set als traumatisch und erschütternd in ihrem Essay 'The Toddler to Trainwreck Industrial Complex.' Heute setzt sie sich für die Gesundheit und das Wohlergehen von Kinderschauspielern ein.

Das 'Lucky One'-Paradox

Während Kinder oft etwas leisten wollen, können sie die Tragweite ihrer Entscheidungen nicht begreifen. Kinderstars arbeiten lange, wie Erwachsene und verbringen viel Zeit allein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie Meilensteine ihrer Entwicklung, wie z.B. ihren ersten Kuss, auf dem Bildschirm erleben. Wenn sie erwachsen werden und sich ihrer Opfer (oder des Missbrauchs, den sie erlitten haben) bewusst werden, kann dies zu Gefühlen der Wut oder des Grolls führen.

"Ich würde meine Erziehung niemandem wünschen...aber ich würde sie um nichts in der Welt zurücknehmen." -Mary Kate Olsen

Aber wenn sie diese Gefühle teilen, werden sie oft als undankbar oder egoistisch abgestempelt, was wiederum zu Schuld- oder Schamgefühlen führen kann. Komplexe Emotionen wie diese können sich negativ auf ihr Selbstwertgefühl und ihre Selbstachtung auswirken.

Mary Kate Olsen hat diese Spannung einmal perfekt ausgedrückt, als sie der Marie Claire sagte, "Ich würde mir meine Erziehung nie wünschen...aber ich würde sie um nichts in der Welt zurücknehmen."

Unvorhersehbare Liebe

Menschen sind Stammeswesen, Daher sind wir fest dazu verdrahtet, nach Zuneigung und Zugehörigkeit zu suchen. Diese Gefühle sind in der Pubertät am stärksten, wenn wir unseren sozialen Wert erkunden und unseren Stamm finden. Aber für Kinderstars, die sich an bewundernde Fans und ständige Bewunderung gewöhnt haben, kann die Pubertät Ablehnung und unzählige Herausforderungen bedeuten.

Als Kinder kann es den Anschein haben, als sei jede Aufmerksamkeit eine gute Aufmerksamkeit. Aber wenn die Stars heranwachsen und bewusster werden, können der Mangel an Privatsphäre, Stalker und das Gefühl, dass "alle Augen auf sie gerichtet sind", eindringlich und überwältigend wirken. -Mara Wilson

Als Mara Wilson beschreibt ergreifend: "Jeder fühlt sich in der Pubertät ekelhaft und nutzlos, aber stellen Sie sich vor, dass die Menschen, auf die Sie sich einst verlassen und denen Sie vertraut haben - sowie Millionen von Menschen, die Sie nie getroffen haben und die Sie zuvor mochten - Ihnen sagen: 'Ja, das stimmt. Du bist genau so hässlich und wertlos, wie du dich fühlst'." Außerdem kann es als Kind so aussehen, als ob alle Aufmerksamkeit gut ist. Aber wenn die Stars heranwachsen und bewusster werden, können sich der Mangel an Privatsphäre, Stalker und das Gefühl, ständig beobachtet zu werden, aufdringlich und überwältigend anfühlen.

Als solche erleben Tausende von Kinderstars Missbrauch, Einsamkeit, Vertrauensprobleme und widersprüchliche Gefühle, bevor sie alt genug sind, um ein Auto zu fahren. Es gibt unzählige weitere Faktoren, wie das Gefühl, keine Kontrolle über sein Leben zu haben oder Familien zu haben, die finanziell von seiner Arbeit abhängen. Diese Erfahrungen sind immens stressig und würden das Wohlbefinden eines jeden Menschen beeinträchtigen.

Da Social-Media-Apps wie Tik-Tok eine ganz neue Art von Kinderstars hervorgebracht haben, müssen Eltern und Betreuer die Risiken für die psychische Gesundheit - wie etwa PTBS - verstehen, die mit dem Aufwachsen im Rampenlicht einhergehen können.

Wie können Sie das Kinderstar-Syndrom überwinden?

1. Konzentrieren Sie sich auf die Geist-Körper-Verbindung

Zu den Aufgaben eines Schauspielers gehört es, mit sehr intensiven Emotionen in Kontakt zu bleiben. Aber als Kinder sind wir immer noch dabei, die Grenze zwischen Fakt und Fiktion, real oder imaginär, herauszufinden. Wenn Sie jahrelang bei Vorsprechen oder in Filmen mitspielen, bei denen Sie hochemotional werden müssen, kann dies zu einer Dysregulation des Nervensystems führen, was bedeutet, dass Sie Schwierigkeiten haben, Ihre emotionalen Reaktionen zu steuern. Achtsamkeitstechniken, Yoga und Meditation können Ihnen helfen, Ihre Geist-Körper-Beziehung wieder zu stärken.

2. Trennen Sie Bedeutung von Sinn

Versuchen Sie, Wege zu finden, Ihre Plattform auf sinnvolle Weise zu nutzen, was immer das für Sie bedeutet.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, herauszufinden, was für Sie sinnvoll ist, entdecken Sie mehr über sich selbst, indem Sie einen Monat lang jeden Tag eine neue Sache tun. Oder gehen Sie wieder zur Schule, besuchen Sie einen Kurs oder versuchen Sie, eine andere Karriere zu machen. Auf diese Weise machen Sie Leistung zu einer Wahl und nicht zu etwas, das Sie tun, weil es alles ist, was Sie je gekannt haben.

Symptome sind u.a. Rückblenden oder Alpträume, zunehmend negative Gedanken über sich selbst, ein angespanntes Gefühl und das Vermeiden von Menschen oder Orten, die Sie an das/die Erlebnis(e) erinnern.

3. Suchen Sie professionelle Hilfe

Wenn Sie mit Anzeichen einer PTBS zu kämpfen haben, sollten Sie so schnell wie möglich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie in irgendeiner Form sexuellen oder körperlichen Missbrauch erlebt haben. Zu den Symptomen gehören Rückblenden oder Alpträume, zunehmend negative Gedanken über sich selbst, Verspannungen und das Vermeiden von Menschen oder Orten, die Sie an die Erfahrung(en) erinnern. Auch wenn es schwierig ist, gibt es Hilfe und Sie können sich von diesen schmerzhaften Erfahrungen heilen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2021-06-15 15:56:50 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The newest posts

Our private articles and press releases