Warum ist Authentizität wichtig für Ihre psychische Gesundheit?

Zur Feier des #PrideMonth erforschen wir die gesundheitlichen Vorteile, die es mit sich bringt, sich so zu geben, wie man ist, und wie man auf dem Weg dorthin mit Stigmata und Diskriminierung umgehen kann.

Elliot Page gab im Dezember 2020 bekannt, dass er transgender ist. Seitdem hat er offen darüber gesprochen, wie positiv sich seine Transition auf seine psychische Gesundheit ausgewirkt hat.

Bitte beachten Sie: In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum ein Coming-out als LGBTQIA Ihrer psychischen Gesundheit zuträglich sein kann. Aber Sie müssen sich in einer Umgebung befinden, in der dies sicher ist. Glauben Sie, dass Ihr Coming-Out Ihre persönliche oder berufliche Sicherheit gefährden würde? Wenn ja, konzentrieren Sie sich zunächst darauf, Wege zu finden, mit diesen schwierigen Gegebenheiten umzugehen.

Wahrhaftig zu uns selbst zu stehen, ist das A und O unserer geistigen Gesundheit. Wenn wir authentisch sind, nehmen wir jeden Teil unserer Identität an, von unseren intellektuellen Interessen bis hin zu unserer sexuellen Orientierung. Auf diese Weise können wir mit einem Gefühl von Ganzheitlichkeit, Sinn und Zufriedenheit leben.

Insbesondere, wenn Menschen sich outen, beginnen sie, Aspekte ihrer Identität, die sie unterdrückt haben, in ihr Leben zu integrieren. Dies kann eine starke Auswirkung auf ihre psychische Gesundheit haben. Anlässlich des Pride Month haben wir unser Team von Paracelsus Recovery gebeten, einige dieser gesundheitlichen Vorteile zu erklären.

Was ist Authentizität?

Im fBereich der Psychologie bezieht sich Authentizität auf eine Person, die in Übereinstimmung mit ihrem wahren Selbst und ihren persönlichen Werten lebt. Inauthentizität liegt vor, wenn wir uns anpassen, um den äußeren Anforderungen gerecht zu werden. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir nach Lust und Laune handeln und gesellschaftliche Normen ablehnen sollten. Stattdessen bewegt sich Authentizität auf einem Spektrum. Im Idealfall können wir einen Dialog zwischen dem, was wir sind, und dem, was von uns verlangt wird, herstellen.

Studien (2020) zeigen, dass diejenigen, die sich als authentisch identifizieren, ein höheres Maß an Glück und Erfüllung berichten. EineStudie aus dem Jahr 2018 fand beispielsweise heraus, dass junge Transgender-Personen weniger Selbstmordgedanken oder depressive Symptome berichteten, wenn sie ihre gewählten Namen verwendeten.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile?

Authentizität wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf uns aus, darunter:

- Wir fühlen uns sicherer und ruhiger, wenn wir uns selbst treu bleiben

A 2013 Studie ergab, dass offen lesbische, schwule und bisexuelle Menschen wesentlich niedrigere Werte von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin aufwiesen als ihre Altersgenossen, die sich noch im engsten Kreis verbargen. Das liegt daran, dass wir uns nervös und unsicher fühlen können, wenn wir einen wichtigen Teil von uns selbst verbergen. Neurochemisch gesehen schalten diese Erfahrungen unsere Flucht-oder-Kampf-Reaktion ein.

Wenn Sie mit diesen Gefühlen zu kämpfen haben, ein Coming-out aber keine Option ist, konzentrieren Sie sich auf Techniken zur Stressbewältigung, wie Meditation oder Achtsamkeit. Wenn möglich, wenden Sie sich an einen Fachmann.

Eine Studie ergab, dass in einer Gruppe von 46 lesbischen, schwulen oder bisexuellen Teilnehmern die 31 Personen, die sich geoutet hatten, einen deutlich niedrigeren Cortisolspiegel aufwiesen als die 15, die ihre Orientierung nicht preisgegeben hatten.

- Wir sind mehr imEinklang mit unserem Körper

Carl Rogers, der Begründer der personenzentrierten Psychologie, vertrat die Ansicht, dass Authentizität das Fundament unserer Geist-Körper-Beziehung ist. Ohne sie können wir unseren Gefühlen oder unserer Intuition nicht trauen.

Wenn wir unsere sexuelle Orientierung nicht ausdrücken können, kann dies die Verbindung zwischen unserem Körper und unserem Geist unterbrechen. Wenn wir uns aber als das outen, was wir sind, stehen wir nicht mehr im Widerspruch zu unseren körperlichen Empfindungen. Das hat unzählige positive Auswirkungen auf unser Selbstwertgefühl, unsere Ängste und unsere körperliche Gesundheit.

- Fördert das Gemeinschaftsgefühl

Wenn wir uns outen, kann es unsere Beziehungen vertiefen und ein Gefühl der Gemeinschaft fördern. Der Mensch ist ein Stammeswesen, was bedeutet, dass das Gefühl der Zugehörigkeit unser geistiges Wohlbefinden drastisch verbessert.

Ein Aspekt der Erkenntnis, dass Sie bi, schwul, trans, nicht-binär oder einfach etwas anderes als cisgender und heterosexuell sind, ist zum Beispiel die Akzeptanz, dass Sie sich die meiste Zeit Ihres Lebens anders als die Mehrheit gefühlt haben. Wenn wir das erkennen und akzeptieren, können wir Teil einer Gemeinschaft werden, die unsere Erfahrungen versteht und mitfühlt.

Philosophen und Psychologen sind sich einig, dass die Formel für Glück die Fähigkeit, sich authentisch auszudrücken, ein Gefühl des Wohlbefindens und eine aktive Auseinandersetzung mit dem Leben oder der Arbeit beinhaltet.

Aber...Es ist kompliziert

Wir denken oft (naiv), dass ein Coming-out eine schnelle große Geste ist. Die Person gibt ihre sexuelle Orientierung bekannt und verlässt die sprichwörtlich nächste Ecke für immer. In Wirklichkeit handelt es sich eher um eine langfristige Verhandlung voller Herausforderungen. Zum Beispiel müssen LGBTQIA-Personen jedes Mal, wenn sie eine neue Stelle antreten oder jemanden kennenlernen, entscheiden, ob sie ihre sexuelle Orientierung offenlegen wollen. Daher ist das Coming-Out ein kontinuierlicher Prozess.

Leider leiden LGBTQIA-Personen auch überproportional häufig an psychischen Störungen im Vergleich zum Rest der Bevölkerung. Während das Coming-out für diejenigen, die dazu in der Lage sind, einen Teil dieses Leidens lindern kann, spielen Stigmatisierung, Diskriminierung und Gewalt, sobald eine Person sich geoutet hat, eine wesentliche Rolle bei diesen besorgniserregenden Statistiken.

Es ist keine Überraschung, dass viele mit diesen schwierigen und ungerechten Umständen zu kämpfen haben. Deshalb ist es wichtig, dass Sie auf Ihre psychische Gesundheit achten und bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Achten Sie auf Symptome einer Depression wie:

- Eine negative Einstellung zum Leben.

- Selbstmordgedanken oder Selbstverletzung.

- Erhöhte Müdigkeit und Schlafprobleme.

Und Anzeichen für ein Drogenmissbrauchsproblem einschließlich:

- Unfähigkeit, Ihren Drogenkonsum zu kontrollieren.

- Heimlicher Gebrauch einer Substanz.

- Verstärkte Paranoia.

Schließlich erkennen wir, dass die Situation für sehr vermögende Personen oder solche, die in der Öffentlichkeit stehen, noch schwieriger ist. Wenn sich zum Beispiel der CEO eines Unternehmens in einem Teil der Welt, in dem LGBTQIA-Rechte umstritten sind, outet, könnte dies dem Unternehmen schaden. Dies wiederum könnte sich auf den Lebensunterhalt und das Wohlergehen der Mitarbeiter auswirken. Versuchen Sie in solchen Situationen, besonders auf Ihr Wohlbefinden zu achten und Ihrem wahren, authentischen Selbst gegenüber Mitgefühl zu zeigen.

Ein Coming-out kann zwar einige Symptome lindern, aber es ist nicht immer einfach. Es kann an und für sich schon traumatisch sein, zu erkennen, dass Sie möglicherweise Beziehungen zu geliebten Menschen opfern müssen, um Ihr Leben authentisch zu leben.
Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2021-06-28 15:46:24 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 + eins =

The newest posts

Our private articles and press releases