Latest

Vernachlässigung durch Wohlstand

Mehr lesen

Was ist eine dialektische Verhaltenstherapie?

Dialektische Verhaltenstherapie (DBT), entwickelt von Marsha Linehan, Ph. in den 1980er Jahren, ist eine Form der Gesprächstherapie, die ursprünglich für suizidgefährdete Menschen mit hohem Risiko entwickelt wurde, bei denen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde. Heute wird DBT zur Behandlung von Menschen eingesetzt, die mit einer Reihe komplexer und intensiver Emotionen zu kämpfen haben, darunter Drogenmissbrauch und…

Mehr lesen

Vorteile von Yoga in der Suchtbehandlung

Im Allgemeinen ist Yoga eine Übung, die Körper, Geist und Seele durch eine Integration von Atemtechniken, Kräftigungsübungen, Körperhaltungen und Meditation fördert. Es gibt viele Arten von Yoga; alle sind von Vorteil. Obwohl Yoga eine jahrhundertealte Praxis ist, ist es eine relativ neue Behandlungsmethode im Bereich der Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit. Die Akzeptanz von Yoga als Form…

Mehr lesen

Was ist eine dialektische Verhaltenstherapie?

Dialektische Verhaltenstherapie (DBT), entwickelt von Marsha Linehan, Ph. in den 1980er Jahren, ist eine Form der Gesprächstherapie, die ursprünglich für suizidgefährdete Menschen mit hohem Risiko entwickelt wurde, bei denen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde. Heute wird DBT zur Behandlung von Menschen eingesetzt, die mit einer Reihe komplexer und intensiver Emotionen zu kämpfen haben, darunter Drogenmissbrauch und…

Mehr lesen
zurück
/
weiter

Was ist eine evidenzbasierte Behandlung bei Sucht?

Wenn Sie sich auf der Suche nach dem besten Behandlungszentrum umgesehen haben, ist Ihnen wahrscheinlich aufgefallen, dass viele Drogen- und Alkoholkliniken oder Reha-Kliniken behaupten, "evidenzbasierte Behandlung" zu verwenden, manchmal auch einfach "EBT" abgekürzt.

Zu verstehen, was der Begriff bedeutet, ist entscheidend, weil es Ihnen helfen kann, betrügerische Behandlungszentren zu vermeiden, die ahnungslose Kunden ausnutzen (insbesondere solche mit guter Versicherung). Solche Scheinbehandlungen sind bestenfalls Zeit- und Geldverschwendung, und einige können sogar schädlich sein.

Was ist eine evidenzbasierte Behandlung?

Evidenzbasierte Behandlung ist definiert als das Festhalten an Ansätzen und Techniken, die durch solide wissenschaftliche Beweise gestützt werden. Idealerweise wurde eine Behandlungsmethode durch mindestens eine qualitativ hochwertige Studie, die unter sorgfältig kontrollierten Bedingungen durchgeführt wurde, getestet.

Der Begriff wurde in den frühen 1990er Jahren weit verbreitet, zunächst von medizinischen Anbietern. Das Konzept nahm bald Fahrt auf und verbreitete sich in anderen Bereichen, darunter Krankenpflege, Zahnmedizin, Psychologie, Psychiatrie, Sozialarbeit, Physiotherapie, Ergotherapie und Suchtbehandlung und Reha.

Das Ziel von EBT ist es, die Behandlung zu verbessern und die Chancen zu erhöhen, dass Menschen für eine Behandlung zahlen und diese erhalten, die sich als wirksam erwiesen hat, anstatt Zeit und Geld für Therapien mit fragwürdigen Ergebnissen auszugeben.

Evidenzbasierte Praktiken und Suchtbehandlung

Zahlreiche Studien der letzten Jahrzehnte haben gezeigt, dass Sucht eine chronische Erkrankung des Gehirns ist, die nicht heilbar ist, aber mit der richtigen Behandlung erfolgreich bewältigt werden kann.

Eine bewährte, evidenzbasierte Behandlung verbessert die Chance auf eine langfristige Genesung, angefangen bei Entgiftung und während und sogar nach Beendigung der Substanzmissbrauchsbehandlung.

In den Vereinigten Staaten sind evidenzbasierte Programme und Praktiken im National Registry of Evidence-Based Treatment Practices (NREBTP) aufgeführt, das von der Substance Abuse and Mental Health Services Administration (SAMHSA) geführt wird.

Eine Behandlungsmethode kann nur dann in das NREBTP-Register aufgenommen werden, wenn umfangreiche Forschungsarbeiten darauf hinweisen, dass die Behandlung eine signifikante und nachgewiesene Auswirkung auf die psychische Gesundheit hat.

Es gibt mehrere Therapien und Behandlungen, von denen angenommen wird, dass sie bei Substanzmissbrauch und Sucht wirksam sind. Einige der am weitesten verbreiteten sind laut dem National Institute on Drug Abuse (NIDA) unter anderem:

  • Cognitive-Behavioral Treatment (CBT)
  • Family Behavior Therapy
  • Community Enforcement Approach
  • Motivational Enhancement Therapy
  • Contingency Management Approach
  • The Matrix Model
  • Twelve-Step Facilitation Therapy

Woher weiß man, ob eine Behandlung evidenzbasiert ist

EBT erhöht die Chance, dass Menschen, die sich wegen ihrer Sucht in Behandlung befinden, eine sichere, wirksame Behandlungen erhalten; nicht unbewiesene Techniken, die möglicherweise nutzlos oder unsicher sind. In einigen Fällen zahlen Versicherungen nicht für Behandlungen, die nicht auf EBT beruhen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Behandlungszentrum oder eine Reha-Klinik evidenzbasierte Behandlungen einsetzt, stellen Sie die folgenden Fragen:

  • Setzen Sie evidenzbasierte Behandlungen ein?
  • Werden Ihre Behandlungen und Therapien durch fundierte medizinische Beweise unterstützt?
  • Auf welche Forschungsquellen stützen Sie sich?
  • Wie messen Sie, ob die Behandlung erfolgreich ist?
  • Sind Sie sachkundig und auf dem neuesten Stand über aktuelle Studien zur Suchtbehandlung und Genesung?

Wenn Sie keine zufriedenstellende Antwort auf Ihre Fragen erhalten, gehen Sie weiter und nehmen Sie Kontakt mit weiteren Behandlungszentren auf. Es ist nicht schwer, Suchtbehandlungskliniken oder Reha-Einrichtungen zu finden, die auf eine solide, evidenzbasierte Behandlung setzen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2018-06-27 14:24:52 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Die neuesten Beiträge

Unsere privaten Artikel und Pressemeldungen