Was ist EMDR?

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) wurde in den späten 1980er Jahren entwickelt und ist eine Therapieform, die Menschen bei der Bewältigung emotionaler Probleme hilft, die durch traumatische Lebenserfahrungen wie Kampf, Vergewaltigung, Autounfälle, Naturkatastrophen oder körperliche Übergriffe entstanden sind.

Heute wird EMDR als Behandlung für eine Reihe von emotionalen Problemen eingesetzt, darunter Panikattacken, Angst, sexuelle Funktionsstörungen, Essstörungen, Depressionen und Drogenmissbrauch und -abhängigkeit. Es ist besonders nützlich für Menschen, die Schwierigkeiten haben, über das traumatische Erlebnis zu sprechen.

Die Studien

Eine Reihe von Studien aus den letzten paar Jahrzehnten haben eine dramatische Verbesserung mit EMDR gezeigt, manchmal schon nach wenigen Sitzungen. Eine Studie, die von Kaiser Permanente durchgeführt wurde, fand heraus, dass mehr als drei Viertel der Multi-Trauma-Opfer und 100 Prozent der Single-Trauma-Opfer nach sechs Sitzungen frei von PTSD waren. In einer anderen Studie mit Opfern von Kampfhandlungen war ein hoher Prozentsatz der Teilnehmer nach 12 Sitzungen völlig frei von Symptomen.

EMDR wurde von der American Psychology Association zugelassen und ist in den Richtlinien der American Psychiatric Association für die Behandlung von Patienten mit PTSD und akutem Stress enthalten. Es wird vom US-Verteidigungsministerium nachdrücklich empfohlen.

In Großbritannien verlangt das National Institute for Health and Care Excellence, dass EMDR von Kliniken angeboten wird, die Dienstleistungen für Menschen mit der Diagnose PTBS anbieten.

Wie sehen EMDR-Sitzungen aus?

Die Länge der EMDR-Sitzungen variiert je nach den Bedürfnissen des Klienten und kann bis zu 90 Minuten dauern. Die Behandlung ist ein mehrstufiger Prozess, der die Erklärung des Verfahrens, die persönliche Anamnese und die Besprechung des traumatischen Ereignisses und des aktuellen Stresslevels beinhaltet.

Der Therapeut wird den Patienten auffordern, sich an ein verstörendes Ereignis zu erinnern und es im Gedächtnis zu behalten, wobei die Körperempfindungen, Bilder und Emotionen abgerufen werden. Gleichzeitig bewegt der Therapeut seine Finger von einer Seite zur anderen und bittet den Patienten, der Bewegung visuell zu folgen, ähnlich wie bei einem Tennismatch.

Nach und nach wird der Therapeut dem Patienten helfen, zu positiveren Gedanken überzugehen. Am Ende der Sitzung vergewissert sich der Therapeut, dass es dem Patienten gut geht, und bittet ihn, den aktuellen Stresslevel zu bewerten.

Wie es funktioniert

Niemand ist sich genau sicher, wie EMDR funktioniert, aber Forscher glauben, dass die Therapie mit schnellen Augenbewegungen, ähnlich wie der REM-Schlaf, die Art und Weise verändert, wie das Gehirn Informationen verarbeitet und die Patienten davon befreit, sich in beängstigenden Emotionen gefangen zu fühlen.

Personen, die ein Trauma erlebt haben, lernen, negative Bilder und Emotionen durch positive Gedanken zu ersetzen und erleben so die Gefühle, Bilder und Geräusche, die mit dem traumatischen Ereignis verbunden sind, nicht mehr ständig wieder.

Traumatische Erinnerungen sind zwar noch vorhanden, aber sie haben keinen starken Einfluss mehr auf die traumatisierte Person.

Obwohl EMDR immer mehr Akzeptanz findet, bleibt es umstritten. Einige Neinsager sagen, dass es nur wenige Studien gibt und dass es noch zu früh ist, um zu wissen, ob der Nutzen über einen längeren Zeitraum anhält.

Wenn Sie EMDR in Betracht ziehen

Wenn Sie sich für EMDR interessieren, suchen Sie einen lizenzierten Berater, Psychologen, Sozialarbeiter oder Therapeuten mit Erfahrung in EMDR. Viele Anbieter von psychiatrischen Behandlungen, PTBS-Kliniken und Drogen- und Alkoholbehandlungszentren beziehen EMDR in ihre Behandlungsansätze ein.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2018-07-28 11:26:38 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 5 =

The newest posts

Our private articles and press releases