Wie man einen Interventionsspezialisten einstellt

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Person, die drogen- oder alkoholabhängig ist, professionelle Hilfe ablehnt, und alles Betteln, Flehen, Drohungen und Tränen der Welt werden sie nicht vom Gegenteil überzeugen.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, ziehen Sie vielleicht eine Intervention in Betracht, bei der Freunde und Familienmitglieder mit Hilfe eines qualifizierten Interventionisten zusammenkommen, um der süchtigen Person gegenüberzutreten und sie hoffentlich davon zu überzeugen, sich in eine Drogen- und Alkoholbehandlung oder eine Reha zu begeben.

Gemeinsam findet eine Intervention erst statt, wenn die Sucht krisenhafte Ausmaße erreicht hat. Es kann schwierig sein, inmitten des Chaos klar zu denken, aber es ist wichtig, den bestmöglichen Interventionisten zu engagieren. Eine schlecht inszenierte Intervention kann mehr schaden als nützen, wenn sie in Gefühlen von Ärger, Angst und Groll endet.

Nach Angaben des NCADD (National Council on Alcoholism and Drug Dependence, Inc.) führen über 90 Prozent der Interventionen zu einer Zusage, Hilfe zu suchen, wenn die Veranstaltung von einem ausgebildeten, erfahrenen Interventionisten durchgeführt wird.

Was Sie fragen sollten, bevor Sie einen Interventionisten engagieren

Bevor Sie einen Interventionisten engagieren, sollten Sie Ihre Hausaufgaben machen. Hier ist eine Liste von wichtigen Fragen, die Sie stellen sollten:

Zeugnisse: Fragen Sie den Interventionisten, ob er ordnungsgemäß zugelassen ist, obwohl die Zulassung von Ihrem Standort abhängen kann. In den Vereinigten Staaten sollte der Interventionist von einer Organisation wie der Association of Intervention Specialists (AIS) oder dem Network of Independent Interventionists (NII) zertifiziert sein.

Ausbildung: Mindestens sollte ein Interventionist einen Bachelor-Abschluss in einem Bereich wie Psychologie, Sozialarbeit, Suchtforschung oder psychologische Beratung haben.

Erfolgsrate: Leider werden nicht alle Interventionen erfolgreich sein, aber es ist keine gute Idee, einen Interventionisten ohne mehrere nachgewiesene Erfolge unter seinem Gürtel einzustellen. Denken Sie daran, dass Erfolg nicht unbedingt bedeutet, dass die süchtige Person direkt von der Intervention zur Behandlung geht. Wenn die Person innerhalb weniger Tage eine Drogen- und Alkoholbehandlung oder einen Entzug antritt, sollte die Intervention als Erfolg gewertet werden.

Empfehlungen und/oder Referenzen: Bitten Sie den Interventionisten, mindestens drei oder vier Empfehlungen oder Referenzen von zufriedenen Kunden vorzulegen.

Vorbereitung: Eine qualifizierte Interventionistin wird erklären, wie sie bei der Vorbereitung der Veranstaltung vorgeht, einschließlich mindestens einer oder zwei Planungssitzungen mit wichtigen Familienmitgliedern und Freunden. Die Aufklärung der Teilnehmer ist genauso wichtig wie die eigentliche Intervention.

Aufwand: Eine gute Intervention ist gut investiertes Geld, aber denken Sie daran, dass Versicherungen selten für Interventionen zahlen, daher ist es wichtig, die Kosten im Voraus zu kennen. Wenn es darum geht, einen Interventionisten zu engagieren, ist es nicht klug, den billigsten zu wählen, aber andererseits gibt es keine Garantie, dass der teuerste Interventionist auch der beste ist.

Dieser Artikel wurde auf Englisch veröffentlicht 2018-09-30 13:57:37 und übersetzt in Deutsch im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 + 20 =

The newest posts

Our private articles and press releases